Stockheim
stockheim.inFranken.de 

KAB soll die Welt ein Stück sozialer und gerechter machen

Bei der Hauptversammlung der KAB Stockheim im katholischen Pfarrheim standen Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie Neuwahlen auf dem Programm. Bürgermeister Rainer Detsch würdigte das langjährige Eng...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei den Ehrungen (von links): Hubert Busse, Bernhard Kestel, Alice Fehn sowie Bürgermeister Rainer Detsch  Foto: Gerd Fleischmann
Bei den Ehrungen (von links): Hubert Busse, Bernhard Kestel, Alice Fehn sowie Bürgermeister Rainer Detsch Foto: Gerd Fleischmann

Bei der Hauptversammlung der KAB Stockheim im katholischen Pfarrheim standen Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie Neuwahlen auf dem Programm. Bürgermeister Rainer Detsch würdigte das langjährige Engagement der Jubilare. So hält Alice Fehn, langjähriges Vorstandsmitglied, seit 50 Jahren der KAB die Treue. Bernhard Kestel, der 15 Jahre die Kasse geführt hat, wurde für 40-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Die Urkunde für Gerhard Ramming (30 Jahre Mitglied) wird nachgereicht.

Relativ schnell konnten die Wahlen unter der Leitung von Bürgermeister Rainer Detsch durchgeführt werden. Zum Leitungsteam gehören Hubert Busse, Marianne Simon, Alice Fehn und Klothilde Kürzinger. Revisoren sind Leonhard Kürzinger und Bernhard Kestel. Für die Finanzen zeichnet zukünftig Marianne Simon verantwortlich.

Eingangs informierte Hubert Busse über die Aktivitäten. Man habe 25 Termine wahrgenommen. Sehr intensiv sei das kirchliche Leben mitgeprägt worden. Insbesondere erinnerte er an den KAB-Rosenkranz sowie an den Kreuzweg in der Pfarrkirche St. Wolfgang. Ebenfalls habe man eine Maiandacht gestaltet sowie die bergmännische Weihnachtskrippe aufgebaut. Auch sei man beim Bergmannsfest sowie bei der Barbarafeier präsent gewesen.

Beteiligt habe sich der Ortsverband Stockheim unter anderem an der KAB-Maikundgebung in Friesen sowie an der Seniorenwallfahrt der Erzdiözese Bamberg nach Meiningen. Mit einer Adventsfeier mit musikalischer Umrahmung durch Regina Schafftner und Josef Karban sei das Jahr ausgeklungen. Derzeit zähle die örtliche Gemeinschaft 48 Anhänger. Zur Weihnachtszeit habe man, so Busse, kranke Mitglieder besucht.

In seiner Vorschau erwähnte Hubert Busse unter anderem Maiandacht, Rosenkranz und Kreuzweg sowie die Josefifeier mit musikalischer Umrahmung. Die Adventsfeier wurde auf den 8. Dezember terminiert.

Bürgermeister Rainer Detsch dankte der KAB Stockheim für ihr aktives Mitwirken, die Gesellschaft aus dem christlichen Geist heraus mitzugestalten. Vor allem den Jubilaren zollte er Respekt und Anerkennung. Sie zeigten damit Mitverantwortung für zahlreiche Errungenschaften - wie zum Beispiel den Mindestlohn. Die KAB habe sich als Selbsthilfeorganisation seit über 100 Jahren bestens bewährt, betonte der Bürgermeister.

Das Gemeindeoberhaupt schlussfolgerte, dass die Bedeutung der KAB auf Grund der gesellschaftlichen Veränderung zunehmen werde. Deshalb sei es Aufgabe der KAB, durch gemeinsame Anstrengungen mit dazu beizutragen, die Welt gerechter und vor allem sozialer zu gestalten. "Nach wie vor brauchen wir das soziale Gewissen der Sozialverbände", so Detsch. "Das Elend klopft an die Tür der wohlhabenden Länder. Wir müssen eine Zukunftsperspektive für alle Menschen aufzeigen. Wenn wir das nicht schaffen, wird es zukünftig enorme Probleme geben", ist sich der Bürgermeister sicher. Abschließend appellierte Hubert Busse an die KAB, verstärkt Mitgliederwerbung bei jungen Leuten zu betreiben. Gerd Fleischmann

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren