LKR Haßberge
Volksbegehren

KAB gegen Notstand in der Pflege

Der Diözesanverband Würzburg der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) unterstützt das bayernweite Volksbegehren "Stoppt den Pflegenotstand". Ziel des Volksbegehrens sei eine bessere personelle Aus...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Diözesanverband Würzburg der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) unterstützt das bayernweite Volksbegehren "Stoppt den Pflegenotstand". Ziel des Volksbegehrens sei eine bessere personelle Ausstattung und damit eine bessere Versorgung in Krankenhäusern, schreibt die KAB in einer Mitteilung. In Bayerns Krankenhäusern fehlten rund 12 000 Pflegestellen. Grund dafür sei, dass seit der Umstellung der Krankenhausfinanzierung auf Fallpauschalen überall Stellen abgebaut worden seien, um mit geringeren Kosten möglichst viel Gewinn zu machen, schreibt die KAB. Um das Wohl und die Sicherheit von Patienten zu gewährleisten und den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter im Krankenhaus zu verbessern, sei das Volksbegehren gestartet worden.
"Gerade in der Pflege sehen wir, dass das Personal regelmäßig an die eigenen Grenzen gerät", sagt KAB-Diözesanvorsitzende Hiltrud Altenhöfer. Diözesanvorsitzender Harald Mantel ergänzt: "Gleichzeitig möchten wir verhindern, dass Patienten als Wirtschaftsfaktor unter schwierigen Bedingungen in der Pflege leiden." Weitere Informationen zum Volksbegehren gibt es im Internet unter https://stoppt-pflegenotstand.de. POW

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren