Schweinfurt

Junge Texter messen sich

In Schweinfurt steigt im September zum zehnten Mal der "U20 Franken Poetry Slam" für Sprachkünstler im Alter bis zu 20 Jahren. Erfahrene Slamer treten an.
Artikel drucken Artikel einbetten

Zehn Jahre bereits gibt es Regionalmeisterschaften im "U20 Franken Poetry Slam", diesmal wieder in Schweinfurt. U20 steht für eine Kategorie beim Poetry Slam, bei der auftretende Poeten nicht älter als 20 Jahre sein dürfen.

2005 als Nachwuchsarbeit begonnen, hat die inzwischen riesige Szene seit 2013 ihre eigenständigen internationalen deutschsprachigen U20-Meisterschaften. Solche U20-Slams rief der Schweinfurter Manfred Manger 2007 in Schweinfurt aus. Sie sind laut seinen Angaben die ältesten regelmäßigen U20-Slams in Franken und zählen auch deutschlandweit zu den ersten ihrer Art.

Der moderne Dichterwettstreit wird nach festen Regeln ausgetragen. Es gibt beispielsweise ein Zeitlimit, Hilfsmittel sind verboten, aber keinerlei Einschränkungen bei Textstil und Genre. Eine Publikumsjury bewertet jeden Beitrag per tafeln mit Punkten von 1 bis 10.

2009 rief Manger das U20-Pendant zur Regionalmeisterschaft "Frankenslam" ins Leben, um die damals noch dünne regionale Szene zu vernetzen. 2010 in Schweinfurt wiederholt, treffen sich seitdem die besten U20-Poeten der Region zum jährlichen Stelldichein in wechselnden Städten Frankens. Zum zehnjährigen Jubiläum kehrt die Regionalmeisterschaft in ihre Geburtsstadt zurück.

Professionelle Präsenz

Kenner wissen die junge literarische Perspektive zu schätzen und sind immer wieder überwältigt, mit welch professioneller Präsenz die jungen Poeten auf der Bühne beeindrucken. Von Nachwuchs ist da schon lange keine Rede mehr. Vier Mal ging der Titel bislang nach Schweinfurt. Dem Sieger könnte ein Startplatz bei den internationalen deutschsprachigen Meisterschaften 2020 winken.

Das Line-Up zum Jubiläum verspricht der Ankündigung zufolge schon im Vorfeld poetische Hochspannung. Viele Akteure blicken auf eine erstaunliche Bühnenerfahrung zurück.

Featured Artist (außer Konkurrenz) ist Jule Beck - Siegerin des ersten U14-Slams in Schweinfurt. Als Titelverteidiger dabei ist Yannik Ambrusits - Erlangen (zugleich amtierender bayrischer U20-Meister). Die weiteren Akteure: Laura Kohler aus Bamberg Lucia Leonhardt und Jonna Wunderlich aus Erlangen, Aurelia Scheuring aus Fürth, Rahel Behnisch aus Nürnberg, die Schweinfurter Lokalmatadoren Justus Lamm (Stadtmeister) und Anna-Maria Tsoutsi sowie aus Würzburg Isa Sterner und Luca Häusler.

Viele dieser Namen sind dem Stammpublikum bekannt. Justus Lamm etwa, amtierender Stadtmeister Schweinfurt oder Aurelia Scheuring, die im Anschluss bei der Nacht der Kultur ihre erste Sololesung halten wird.Unterstützt vom Verein "wortARTikulation" Schweinfurt, der aus Mangers Initiativen hervorging, und finanziert von der Oskar-Soldmann-Stiftung darf laut Organisatoren ein wahrer "Poetry-Slam-Kracher" erwartet werden.

Die Veranstaltung steigt am Samstag 21.September im "Kom,ma". Die Moderation übernehmen Manfred Manger und Pauline Füg. Beginn ist um 17.30 Uhr, Einlass ab 16.45 Uhr.

Für alle die nicht wissen was ein Poetry Slam ist. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren