Niederlindach
Tradition

Junge Generation pflegt auf der Kirchweih alten Brauch

Am Montag Abend fand der unbestrittene Höhepunkt jeder Kerwa in Franken, das "Maien rausdanzn" in Niederlindach statt. Neun Paare hatten sich zu diesem Zweck in dem rund 500 Einwohner zählenden Dorf z...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kirchweihburschen ließen Christine Mulzer und Nicolas Traut hochleben. Foto: Manfred Welker
Die Kirchweihburschen ließen Christine Mulzer und Nicolas Traut hochleben. Foto: Manfred Welker

Am Montag Abend fand der unbestrittene Höhepunkt jeder Kerwa in Franken, das "Maien rausdanzn" in Niederlindach statt. Neun Paare hatten sich zu diesem Zweck in dem rund 500 Einwohner zählenden Dorf zusammengefunden.

Die Kirchweihburschen tragen bei dieser Gelegenheit eine schwarze Hose und weißes Hemd, die Mädchen ebenfalls einen schwarzen Rock mit weißer Bluse. Vom Festplatz ausgehend holten die Kirchweihburschen ihre Mädchen mit Musikbegleitung ab. Erst dort erhielten sie von ihrer jeweiligen Herzdame die bestickte und mit Blumen geschmückte Schürze umgebunden. Außerdem "putzten" sie den Tanzmaien, einen Birkenbuschen, mit bunten Bänden. Jede Tanzpartnerin erhielt einen Strauß und durfte auch die Reihenfolge auslosen, in der sie mit ihrem Partner den Baum umschreiten sollte.

Die Paare begaben sich in der bestimmten Reihenfolge zum Festgelände, wo dann unter den Klängen der Musik der Baum umrundet wurde. Dabei gaben die Kirchweihburschen, die in der Rechten ihren Bierkrug trugen, selbstgedichtete, aktualisierte und alte Kirchweihlieder zum Besten.

Als der Wecker unter der Decke klingelte, hielt gerade Nicolas Traut mit seiner Partnerin Christine Mulzer den Tanzmaien in der Hand. Gemeinsam wurden sie unter den Klängen der Kapelle in das Festzelt geleitet, wo sie eine Runde tanzen mussten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren