Meeder
Meeder.infranken.de 

Junge Akteure überzeugen mit anspruchsvoller Musik

Für die Verantwortlichen der Anna-B.-Eckstein-Grundschule in Meeder ist die musikalische Bildung kein Lippenbekenntnis. So können die Kinder der ersten und ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eva Löhnert (3.Klasse) begeisterte das Publikum mit der "Ode an die Freude".  Foto: Martin Rebhan
Eva Löhnert (3.Klasse) begeisterte das Publikum mit der "Ode an die Freude". Foto: Martin Rebhan
Für die Verantwortlichen der Anna-B.-Eckstein-Grundschule in Meeder ist die musikalische Bildung kein Lippenbekenntnis. So können die Kinder der ersten und zweiten Jahrgangsstufe das Angebot einer freiwilligen musikalischen Früherziehung nutzen. Dass diese Einladung bei Eltern und Schülern ankommt, kann Schulleiterin Eileen Fritsche bestätigen. Nach ihren Worten hat sich jeder zweite Schüler für dieses Projekt angemeldet. Die Rektorin ergänzte: "Die musikalische Früherziehung findet in der Freizeit statt und ist nicht kostenlos."
Nachdem zwischen der Schule und der Blaskapelle Meeder eine Kooperationsvereinbarung besteht, können die Kinder dann ab der 3. Klasse ein Instrument erlernen. So weit so gut. Für die Kinder ist es aber wichtig, dass sie nicht nur "im stillen Kämmerlein" vor sich hin üben, sie wollen auch anderen zeigen, was sie erlernt haben. Aus diesem Gedanken heraus entstand die die Idee, ein gemeinsames Konzert mit dem Jugendorchester "Klein, aber fein" (eine Zusammenarbeit zwischen dem Musikverein Beiersdorf und der Blaskapelle Meeder) und den Musikschülern der Grundschule auf den Weg zu bringen.
Bei dem Jugendorchester rannte man seitens der Schule offene Türen ein. Es wurde Anfang 2017 gegründet und zählt mittlerweile 15 Aktive. Die Kooperation mit der Grundschule sieht die Jugendbeauftragte der Blaskapelle Meeder, Luisa Bauer, als eine hervorragende Möglichkeit, Kinder an die Blasmusik heranzuführen. Klar ist ihr auch, dass nicht alle, die heute ein Instrument lernen, für immer "bei der Stange" bleiben. Bauer: "Wenn ein paar übrig bleiben, haben wir unser Ziel erreicht."
Leicht machten es sich die jungen Akteure nicht, das Musikrepertoire kann schon als anspruchsvoll bezeichnet werden. Aber nicht nur Blasmusik war in der Aula der Schule zu hören, auch das Keyboard kam gekonnt zum Einsatz. Die jüngsten Solisten waren Elisa Motschmann (Blockflöte) und Diego Dapia Torres (Keyboard), die beide die erste Klasse besuchen.
Die zahlreichen Gäste des bemerkenswerten Konzertes quittierten das künstlerische Schaffen mit stehendem Applaus. Sehr zufrieden zeigte sich auch Eileen Fritsche, die den Wunsch hegt, dass dieses Konzert keine Eintagsfliege bleibt, sondern sich zu einer guten Tradition hin entwickelt. mr
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren