Ditterswind

Julia Alber ist die neue Nummer eins

Die Gresselgründerin ist Mannschaftsbeste bei den Schützen in Ditterswind. Beim Sommerfest blinkten die Pokale.
Artikel drucken Artikel einbetten
Julia Alber erhielt als Siegerin der Gaumeisterschaft den begehrten "Glückspokal". Fotos: Jens Fertinger
Julia Alber erhielt als Siegerin der Gaumeisterschaft den begehrten "Glückspokal". Fotos: Jens Fertinger
+1 Bild

Am vergangenen Freitagabend hatten die Sportschützen Ditterswind zum Sommerfest eingeladen und stießen damit auf große Resonanz in der Bevölkerung. Schützenmeister Rainer Schmidt konnte zusammen mit Sportleiter Erich Schwab und Maroldsweisachs Bürgermeister Wolfram Thein den "Laienschützen" eine stattliche Zahl an Pokalen überreichen.

Nachdem die "Original Preppachtaler" für die nötige Auftaktstimmung gesorgt hatten, hieß der Schützenmeister die Gäste des Abends willkommen.Ein besonderes Lob hatte er für alle Hobbyschützen übrig, die beim Bürgerschießen erneut zu einer Steigerung der Teilnehmerzahl beigetragen hätten.

Erfolgreiche Schützen

"Mit Julia Alber haben wir eine neue Nr. 1 im Schützenverein," so Sportleiter Erich Schwab , als er die Jahresergebnisse der drei Mannschaften verkündete. Die Gresselgründerin erzielte bei der Gaumeisterschaft den ersten Platz und erwarb dadurch den begehrten "Glückspokal". Zudem wurde sie Bezirksvizemeisterin und ist nun am kommenden Wochenende auf dem besten Wege, bei der Bayerischen Meisterschaft einen der vorderen Plätze zu belegen.

Beim Schießen "Glück" - das heißt: je näher ein Schuss an der Mitte landet, desto besser - sicherte sich Rupert Fichtner mit einem 36,2-Teiler den ersten Platz. Er darf nun ein Jahr lang den begehrten Wanderpokal sein eigen nennen; auf den Plätzen folgten Walter Herold und Frank Beck.

Beim "Jugendschießen" landeten auf den vorderen Plätzen Emely Hubatschek (91 Ringe), Janine Kulke und Philipp Hofmann (mit je 90 Ringen); daneben Anna Thein, Verena und Carolin Beck, Marie Wiesend-heit und Jannik Gollhardt.

Den Siegertitel beim "Damenwettkampf" teilten sich Veronika Schad und Marie Schmitt mit je 85 Ringen; auf dem dritten Platz lag Doreen Büschel (84 Ringe); ihr folgten Marianne Klein, Lisa Mühlschlegel, Gerti Teufel, Heike Alber und Susanne Gollhardt.

Andreas Manzke (86 Ringe) und Reinhold Klein (85 Ringe) sowie Florian Dietz mit 84 Ringen führten in diesem Jahr die "Herrenriege" an. Die weiteren Plätze belegten Jens Schüll, Rupert Fichtner, Markus Fleischmann, Walter Herold, Andreas Hofmann, Harald Schineller, Harald Deringer, Stefan Kuhn und Roland Neuhöfer.

Schließlich gab Sportleiter Schwab die Ergebnisse aus dem Mannschaftsschießen bekannt. An der Spitze stand die Gruppe "Naturfreunde Junior" mit 241 Ringen, knapp dahinter lagen "GSV 1" und "GSV AH" mit je 235 Ringen. Es folgten "Naturfreunde", "Bänkle 1", "Schwarze Marokaner", "Angelverein Haßberge 2", "Männer-Turner Ermershausen", "Füchse 2", "Die Theins" sowie "Die flotten Bienen".

Nachdem die Sportschützen Ditterswind auf nunmehr bereits acht äußerst vielversprechende Bürgerschießen zurückblicken dürfen, hofft man auch im kommenden Jahr auf ebenso guten Zuspruch aus der Bevölkerung wie bisher.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren