Höchstadt a. d. Aisch

Jugendzentrum öffnet wieder

Das Jugendzentrum der Stadt Höchstadt öffnet seine Türen an diesem Freitag, 24. Januar, erneut für junge Menschen aus der Umgebung. Mit einer Comeback-Party sollen die neue Ära und das neue Jahr einge...
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Jugendzentrum der Stadt Höchstadt öffnet seine Türen an diesem Freitag, 24. Januar, erneut für junge Menschen aus der Umgebung. Mit einer Comeback-Party sollen die neue Ära und das neue Jahr eingeleitet werden.

Seit August 2019 war das Jugendzentrum geschlossen. Der Weggang der vorherigen Mitarbeiterinnen in der Jugendpflege hatte eine Lücke hinterlassen, die zum Herbst durch zwei neue Kräfte geschlossen werden konnte. Stephan Baierl und Mona Reinhard möchten sich und das "neue" Jugendzentrum nun an einem ganzen Wochenende vorstellen: Der Freitag läutet den Neuanfang bereits nach der Schule ab 16 Uhr ein. Das Jugendzentrum bietet jungen Menschen Raum für ungezwungenes Beisammensein. Tischkicker und Billard sind repariert und nutzbar, die Theke bietet Erfrischungen zu erschwinglichen Preisen und das Ambiente lädt zum Verweilen ein. Um 19 Uhr gibt's dann ein kleines Partyspecial mit DJ und entspannten Beats.

Erst wird gefeiert, dann informiert

Am morgigen Samstag, 25. Januar, steht das Feiern im Vordergrund. Ein junges Talent aus der Region mischt an den Turntables und sorgt für gute Stimmung unter den Gästen. Ob nun vor der Bühne tanzen oder im neuen Loungebereich entspannen: Im Jugendzentrum dürfen Jugendliche ab 14 Jahren dabei sein.

Und wer sich beim Wort "Jugendzentrum" nicht sofort angesprochen fühlt, darf sein Interesse am "Familientag" am Sonntag, 26. Januar, stillen. Da öffnet das Jugendzentrum die Türen für alle interessierten Altersgruppen. Ob nun Erwachsene mit oder ohne Kindern, Jugendliche oder gar Senioren: Die unterschiedlichen Abteilungen der Fortuna Kulturfabrik stellen sich vor. Zudem lernen Gäste das Jugendparlament der Stadt Höchstadt und die beiden Neuen aus der Jugendarbeit Höchstadt persönlich kennen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren