Laden...
Kulmbach
tournee

Jugendsymphonieorchester sucht Musiker

Junge, begabte Musiker zu fördern - so lautet das Ziel des Jugendsymphonieorchesters Oberfranken. Alljährlich in der Karwoche erarbeiten junge Musikerinnen und Musiker im Schullandheim in Weißenstadt ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Bild zeigt das Jugendsymphonieorchester Oberfranken mit Dirigent Till Fabian Weser bei der Arbeitsphase in Weißenstadt.  Foto: Stephan Herbert Fuchs
Das Bild zeigt das Jugendsymphonieorchester Oberfranken mit Dirigent Till Fabian Weser bei der Arbeitsphase in Weißenstadt. Foto: Stephan Herbert Fuchs

Junge, begabte Musiker zu fördern - so lautet das Ziel des Jugendsymphonieorchesters Oberfranken. Alljährlich in der Karwoche erarbeiten junge Musikerinnen und Musiker im Schullandheim in Weißenstadt unter professionellen Bedingungen ein Konzertprogramm, das sie von Ostersamstag bis Ostermontag in drei Konzerten präsentieren. Die Bewerbungsphase endet am 18. Februar.

Auf dem Programm stehen in diesem Jahr die 2. Sinfonie D-Dur von Jean Sibelius, das Konzert für Trompete und Orchester von Alexander Arutjunjan und ein Auftragswerk des Jugendsymphonieorchesters, das von dem jungen Bayreuther Robert Schina komponiert wird und den Titel "Drei Miniaturen für Orchester" trägt. Die Arbeitsphase in Weißenstadt dauert vom 4. bis zum 10. April, drei Konzerte am Ostersamstag (Naila), Ostersonntag (Coburg) und Ostermontag (Stegaurach) schließen sich an.

Gesucht werden noch junge Nachwuchsmusiker in den Instrumentengattungen Flöte, Oboe, Fagott, Horn, Schlagzeug sowie Bratsche, Cello und Kontrabass. "Wenn du selbst ein Orchesterinstrument spielst und Lust hast, mit vielen anderen Begeisterten eine ganze Woche intensiv an einem aufregenden symphonischen Programm zu proben, dann bist du bei uns genau richtig", sagt Dirigent Till Fabian Weser.

Wer zwischen 14 und 21 Jahre alt ist, Spaß am Musizieren auf hohem Niveau hat und Orchestererfahrung sammeln möchte, kann sich bis 18. Februar unter jso-oberfranken.de anmelden. Die Teilnehmergebühr von 190 Euro (Geschwister jeweils 130 Euro) beinhaltet neben der Probenarbeit und den Konzerten auch Übernachtung und Verpflegung. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren