Burgkunstadt
burgkunstadt.inFranken.de  Der Verein zur Förderung der Jugendarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde zog eine erfolgreiche Jahresbilanz.

Jugendreferenten-Stelle wird neu besetzt

Große Zufriedenheit mit der Arbeit des Vorstands herrschte bei der Hauptversammlung des Vereins zur Förderung der Jugendarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde Burgkunstadt. "Ihr seid ein echter S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Jugendreferentin Sarah Kreul (rechts) wurde vom Vorstand und von Pfarrer Heinz Geyer aus ihrem Amt verabschiedet. Die Erzieherin bekräftigte aber zugleich ihren Willen zur weiteren ehrenamtlichen Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde. Foto: Matthias Schneider
Jugendreferentin Sarah Kreul (rechts) wurde vom Vorstand und von Pfarrer Heinz Geyer aus ihrem Amt verabschiedet. Die Erzieherin bekräftigte aber zugleich ihren Willen zur weiteren ehrenamtlichen Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde. Foto: Matthias Schneider

Große Zufriedenheit mit der Arbeit des Vorstands herrschte bei der Hauptversammlung des Vereins zur Förderung der Jugendarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde Burgkunstadt. "Ihr seid ein echter Segen für diesen Verein und somit für die Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde", bilanzierte Pfarrer Heinz Geyer das Wirken des Vorstands. Er freute sich darüber, dass dieses "gute, eingespielte Team" auch in den kommenden drei Jahren die Geschicke des Fördervereins leiten wird.

Ein Wermutstropfen

Einen Wermutstropfen gab es aber dennoch zu verkünden: Nach erst sieben Monaten steht die durch den Förderverein finanzierte Jugendreferentin Sarah Kreul ab sofort für diesen Posten nicht mehr zu Verfügung. "Es ist schade, dass Sarah ab dem 1. April nicht mehr unsere Jugendreferentin sein kann. Wir haben aber volles Verständnis dafür, dass sie als Vollzeitkraft im Kindergarten diese Doppelbelastung nicht mehr stemmen kann", fasste Vorsitzende Monika Schneider zusammen. Sie betonte aber zugleich, dass Sarah Kreul weiterhin ehrenamtlich die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen der Gemeinde fortsetzen werde. Sarah Kreul hatte in ihrer Amtszeit wichtige Impulse wie die Gestaltung von Jugendgottesdiensten, das Einstudieren eines imposanten Krippenspiels und das Organisieren von Ausflügen mit Abenteuercharakter initiiert und organisiert.

"Ab sofort sind wir auf der Suche für eine Neubesetzung dieses Postens", erklärte Zweiter Vorsitzender Andreas Kothmann. Dabei ist der Jugendförderverein auch bereit, neue Wege zu gehen. So wird derzeit geprüft, ob die Stelle des Jugendreferenten künftig auch über ein freiwilliges soziales Jahr abgedeckt werden kann. Kooperationen mit anderen Einrichtungen in der Stadt sind bereits in Planung.

Finanzierung ist gesichert

Dass die in der Vereinssatzung festgelegte Finanzierung der Jugendreferenten-Stelle auch in Zukunft gesichert ist, machte der Jahresbericht von Kassier Steffen Matuschek deutlich: "Aufgrund der stabilen Zahl an Dauerspendern und Mitgliedern, aber auch wegen der zahlreichen Aktionen unseres Vereins stehen wir in finanzieller Hinsicht so gut wie wahrscheinlich noch nie dar." Ein wichtiger Eckpfeiler für diese positive Bilanz sind auch Spenden von Stiftungen. Mit gutem Beispiel voran gehen hier bereits seit mehreren Jahren die Horst-Koinor-Stiftung und die Conrad-Stiftung. Deren Vorsitzender Karl-Heinz Zubrod ließ zur Hauptversammlung gleich zwei Schecks über jeweils 2250 Euro überreichen, was die Vereinsmitglieder mit spontanem Applaus honorierten. "Darüber hinaus waren unsere Einsätze bei der Christbaum-Sammelaktion, bei der Kirchweih und beim Weihnachtsmarkt der Stadt Burgkunstadt nicht nur finanziell, sondern vor allem ideell ein Erfolg, weil hier eben auch für die Arbeit des Fördervereins zum Wohle der Kinder und Jugendlichen geworben wurde", betonte Monika Schneider in ihrem Jahresbericht.

Auf durchweg positive Resonanz stieß der Umstand, dass auf Initiative des Fördervereins seit September 2018 ein neu gegründeter Kinderchor die musikalische Szene in der Gemeinde bereichert. Hier treffen sich regelmäßig 15 Kinder, die mit viel Begeisterung dabei sind und von der ausgebildeten Sängerin Katharina Flierl geschult werden.

Das Führungsteam um Vorsitzende Monika Schneider, Zweiten Vorsitzenden Andreas Kothmann, Schriftführerin Katharina Hilbich und Kassier Steffen Matuschek wurde einstimmig im Amt bestätigt. Neu hinzu kamen Jessica Pflieger und Friedrich Flierl als Kassenprüfer. mts

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren