LKR Erlangen-Höchstadt

Jugendleiter bilden sich fort

Eine Gruppe junger Menschen legt kurz den Kopf auf die Hand und fasst sich dann an die eigene Nase. Es herrscht absolute Stille. Ganz anders im nächsten Raum - dort wird mit viel Klebeband eine einein...
Artikel drucken Artikel einbetten

Eine Gruppe junger Menschen legt kurz den Kopf auf die Hand und fasst sich dann an die eigene Nase. Es herrscht absolute Stille. Ganz anders im nächsten Raum - dort wird mit viel Klebeband eine eineinhalb Meter lange "Pompfe" gebaut, während vor dem Fenster "Schmuggler" vorbeischleichen. Was zunächst nach abstrakter Theaterkunst klingt, beschreibt eine kleine Auswahl an Workshops, die beim Juleica-Kongress im Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf für Begeisterung sorgten: Einführung in die Gebärdensprache, "Juggern-Pompfenbau" und "Geländespiele".

Etwa 100 Teilnehmer waren bei der Fortbildungsveranstaltung der Kinder- und Jugendarbeit. Ihr Ziel war die Verlängerung der "Juleica", der Jugendleiter-Card.

Wie Blanka Weiland vom Vorstand des Kreisjugendrings deutlich machte, war eine Besonderheit in diesem Jahr die hohe Nachfrage nach Gebärdensprachkursen. "Das zeigt uns einmal mehr, dass unser langjähriges Wirken in Richtung Inklusion Früchte zeigt." Weitere Infos zu den Juleica-Schulungen gibt es unter www.kjr-erh.de. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren