Untersiemau
untersiemau.inFranken.de  Die Jugendgruppe Untersiemau im Bund Naturschutz feierte ihr 25-jähriges Bestehen auf dem neuen Freizeitgelände.

Jugendgruppe macht von sich reden

Die herrliche Kulisse des neuen Freizeitgeländes am Schlossteich war der Standort der 25 Jahrfeier der Jugendgruppe Untersiemau (JBN) im Bund Naturschutz (BN). Voller Lob über das Arrangement der Grup...
Artikel drucken Artikel einbetten
Links: Ausführlich wurden die Aktionstische des JBN begutachtet - hier die Herstellung eines Graskopfes. Rechts: Lob für den JBN Untersiemau (von links): Landrat Michael Busch, Bürgermeister Rolf Rosenbauer, Lea-Anna Kaufmann, Dana Peschek (beide JBN), Bundesvorsitzender Professor Hubert Weiger, Landesvorsitzender Richard Mergner und Kreisvorsitzender Wilhelm Stadelmann  Fotos: Heinz Stammberger
Links: Ausführlich wurden die Aktionstische des JBN begutachtet - hier die Herstellung eines Graskopfes. Rechts: Lob für den JBN Untersiemau (von links): Landrat Michael Busch, Bürgermeister Rolf Rosenbauer, Lea-Anna Kaufmann, Dana Peschek (beide JBN), Bundesvorsitzender Professor Hubert Weiger, Landesvorsitzender Richard Mergner und Kreisvorsitzender Wilhelm Stadelmann Fotos: Heinz Stammberger
+1 Bild
Die herrliche Kulisse des neuen Freizeitgeländes am Schlossteich war der Standort der 25 Jahrfeier der Jugendgruppe Untersiemau (JBN) im Bund Naturschutz (BN). Voller Lob über das Arrangement der Gruppe zeigten sich in ihren Reden die Ehrengäste, an deren Spitze der Bundesvorsitzende des BN, Professor Hubert Weiger. Sein größter Wunsch für die Zukunft des BN sei es, dass möglichst viele junge Menschen sich dem Gemeinwohl verpflichten und ihnen die Liebe zur Natur erhalten bleibe, sagte Weiger. Großes Lob an die Untersiemauer Gruppe: Diese sei die größte und aktivste Gruppe in Bayern, sagte Weiger.
Die langwierige Ausbildungszeit zum Jugendleiter haben fünf Personen, vier Mädchen und ein Junge, hinter sich. Dies sei einmalig in der Geschichte des JBN, sagte Weiger und fügte hinzu: "Mit dessen Wissen und deren Arrangement braucht man sich weniger Sorgen um die Natur und den Fortbestand des JBN zu machen."
Auch der erst im Frühjahr neu
gewählte bayerische Landesvorsitzende Richard Mergner zeigte sich voller Lob für die vielfältig geleistete Arbeit der Jugend, die ein eigenes Grundstück, "Die Pfaffenleite" in Untersiemau, hegt und pflegt. Die Gründung des JBN war auch der Initiative von Peter Schumann und Otto Ruppert zu verdanken.
Dankesworte übermittelte auch der Coburger Kreisvorsitzende Wilhelm Stadelmann, der viel Erfolg für die Zukunft und die Erhaltung der Natur wünschte. Er stellte aber auch heraus, dass ohne die Mitarbeit der Eltern vieles nicht erreicht worden wäre.
Über die sehr aktive Gruppe in Bayern freute sich der Bezirksvorsitzende des JBN, Moritz Angstwurm. In seiner Laudatio erwähnte er, dass er jünger sei als die Untersiemauer Gruppe. Er übergab den "Goldenen Eisbären", die höchste Auszeichnung an Lea-Anna Kaufmann und Dana Peschek.
Landrat Michael Busch, der im Jahr 1993 als Vorsitzender des Kreisjugendringes Coburg die Aufnahme des JBN in den Verband genehmigt hat, ließ es sich nehmen, sich an den zehn Infoständen zu informieren und auch einige Buttons mit großen Kraftaufwand an einer Presse herzustellen. Die Infostände waren auch für die vielen kleinen und auch großen Besucher interessant. So konnten Lebewesen im Teichwasser entdeckt werden, Blumen wurden in aus umweltfreundlichem Altpapier hergestellte Töpfe gepflanzt, ein Kopf aus einem Grasbüschel geformt oder aus Speckstein eine Figur geschnitzt.
Auf einer Bildergalerie in einem der Zelte fanden sich ältere Mitglieder auf den Fotos wieder, und es wurde auf die vielen Aktivitäten der Gruppe hingewiesen. Hohes Lob für die Kinder und Jugendlichen hatte auch Bürgermeister Rolf Rosenbauer, neben einem Geldgeschenk, im Gepäck. Sehr erfreut zeigte er sich, dass die Jugendgruppe das erst vor kurzem eingeweihte Freizeitgelände als Austragungsort gewählt hatte. "Ohne die JBN-Gruppe wäre Untersiemau um eine Attraktion ärmer", sagte Rosenbauer. Als Gastgeschenk hatte er noch ein halb verrottetes Wurzelstück eines Eichenbaumes dabei. Dies sei jedoch kein Totholz, sondern werde von Moosen, Flechten und Kleinstlebewesen bevölkert, sagte er. Das fühlte sich die Jugendorganisation angesprochen, genau um den Erhalt solcher Kleinstlebewesen geht es den Mitgliedern auch. Geleitet wird die JBN-Gruppe Untersiemau von Peter Schumann (Organisator), Dana Peschek (Jugendgruppe); Ivonne Peschek ("Hornissen", zehn bis 14 Jahre); Olga Zenzinger ("Fledermäuse", sechs bis neun Jahre).
Neben Natur- und Umweltaktivitäten wurde auch an die Unterhaltung gedacht. Niklas Feiner trat als Jongleur auf und Otto Ruppert steuerte mit einem Schlauchboot die mit Rettungswesten geschützten Kinder über den Schlossteich.
Heinz Stammberger



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren