Weilersbach
csu

Jugendförder- und Ehrenamtspreis geht an den Musikverein

Die Jugendarbeit der Vereine zu unterstützen und das ehrenamtliche Engagement von Bürgern zu würdigen, das ist der Sinn des Jugendförder- und Ehrenamtspreises, den der CSU-Ortsverband Weilersbach allj...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Weilersbacher Jungmusiker und einige ältere Spieler mit dem Ehrenamtspreisträger Benedikt Seiler (2. v. l.), Bezirkskandidat Ulrich Schürr (3. v. l.), Landrat Hermann Ulm (4. v. r.), Ortsvorsitzendem Marco Friepes (5. v. l.) und Vizevorsitzendem des Musikvereins, Reinhold Tenta (5. v. l. hinten) Foto: Heidi Amon
Die Weilersbacher Jungmusiker und einige ältere Spieler mit dem Ehrenamtspreisträger Benedikt Seiler (2. v. l.), Bezirkskandidat Ulrich Schürr (3. v. l.), Landrat Hermann Ulm (4. v. r.), Ortsvorsitzendem Marco Friepes (5. v. l.) und Vizevorsitzendem des Musikvereins, Reinhold Tenta (5. v. l. hinten) Foto: Heidi Amon
Die Jugendarbeit der Vereine zu unterstützen und das ehrenamtliche Engagement von Bürgern zu würdigen, das ist der Sinn des Jugendförder- und Ehrenamtspreises, den der CSU-Ortsverband Weilersbach alljährlich im Rahmen seines Grillfestes verleiht. Dies geschah heuer zum 15. Mal.
Die Idee dazu hatte vor über 15 Jahren der damalige Vorsitzende Roland Dauer. Wie Ortsverbandsvorsitzender Marco Friepes nach der Begrüßung durch seine Stellvertreterin Franziska Scheu berichtete, habe der Ortsverband in diesen letzten Jahren an die 10 000 Euro in die Weilersbacher Jugendarbeit investiert. "Eine gute Geldanlage - die Jugend ist unsere Zukunft", betonte er.
Es war ein familiäres Fest, bei dem die Jungmusiker mit Unterstützung der älteren Musikanten eine musikalische Kostprobe gaben. Dann war der Jubel groß, als der Musikverein den Jugendförderpreis, dotiert mit 500 Euro, überreicht bekam. Friepes betonte, der Verein sei sehr aktiv und mache seit vielen Jahren eine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit.
Vizevorsitzender Reinhold Tenta dankte namens des Musikvereins: "Wir können das Geld sehr gut gebrauchen." Er zeigte sich sichtlich stolz auf die gesamte Musikerschar und unterstrich die ausgezeichnete musikalische Ausbildung, die bereits mit dem Musikgarten (vier Monate bis drei Jahre) mit Ulrike Gräf und der musikalischen Früherziehung (ab drei Jahre) mit Klare Seiler anfängt. Danach folgt die Bläserklasse (Blechblasinstrumente) mit Florian Winkel.
Dirigent Benedikt Seiler macht mit seiner Hauptkapelle mit 25 Aktiven Weilersbach bekannt. Für diesen ehrenamtlichen Einsatz nicht nur als Kapellmeister der Weilersbacher Musikanten, sondern auch als Chorleiter des Gesangvereins "Cäcilia-Lyra" wurde er mit dem Ehrenamtspreis (Reise nach Berlin für zwei Personen) ausgezeichnet. "Er hat immer ein offenes Ohr, wenn man ihn braucht", sagte Friepes. Seiler bedankte sich herzlich für diese Anerkennung und freute sich zum einen, dass seine ehrenamtliche Arbeit so hoch geschätzt werde, zum anderen auch auf die Reise mit "seiner Steffi" in die Hauptstadt Berlin.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren