Kulmbach

Jugend eine Stimme geben

Es ist Zeit, Jugendlichen in der Kommunalpolitik eine Stimme zu geben und sie mit in die Verantwortung in Kulmbach zu nehmen, meint die Kulmbacher FDP und hat deshalb ihre Forderung von 2012 nach eine...
Artikel drucken Artikel einbetten

Es ist Zeit, Jugendlichen in der Kommunalpolitik eine Stimme zu geben und sie mit in die Verantwortung in Kulmbach zu nehmen, meint die Kulmbacher FDP und hat deshalb ihre Forderung von 2012 nach einem Jugendparlament mit einem erneuten Antrag an Oberbürgermeister Henry Schramm bekräftigt. Dafür sollten Verwaltung oder der Familienbeirat zunächst Vertreter der Kulmbacher Schulen ansprechen, regt FDP-Stadtrat Thomas Nagel an. Es könne eine Arbeitsgruppe eingerichtet werden, in der sich die Initiatoren mit den Schulen auf ein einheitliches Konzept einigen. Einbezogen werden könnten auch der Landkreis und der Kreisjugendring.

Ziel solle, so Nagel, dann eine Stadtschülervertretung sein. In einem weiteren Schritt könne auch ein Wettbewerb unter dem Motto: "Das muss sich ändern, damit wir bleiben" durchgeführt werden. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren