Neufang
neufang.inFranken.de  Am kommenden Wochenende wird in der Pfarrei St. Laurentius Neufang Plan-Kerwa gefeiert.

Jugend belebt die Kerwatanz-Tradition

"Wer hot Kerwa? Mir hon Kerwa!" Durch die Neufanger Jugend ist ein alter fränkischer Brauch im schmucken Bergdorf wieder neu erwacht und belebt worden. Nach dem Start im Jahr 2017 und der ebenso begei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kerwapärchen formierten sich zum Plantanz. Foto: Heike Schülein/Archiv
Die Kerwapärchen formierten sich zum Plantanz. Foto: Heike Schülein/Archiv

"Wer hot Kerwa? Mir hon Kerwa!" Durch die Neufanger Jugend ist ein alter fränkischer Brauch im schmucken Bergdorf wieder neu erwacht und belebt worden. Nach dem Start im Jahr 2017 und der ebenso begeistert aufgenommenen Fortsetzung im vergangenen Jahr freut sich die Jugendtanzgruppe auch am kommenden Festwochenende auf viele Gäste, um erneut die Tradition gemeinsam zu erhalten und weiter bestehen zu lassen.

Das letzte Mal, dass im schmucken Bergdorf diese alte Kirchweih-Tradition gepflegt wurde, war im Jahr 1968. 2017 hatten sich die Jugendlichen Neufangs ein Herz gefasst und sich dieses schönen Brauchs wieder angenommen. Die Jugendtanzgruppe gründete sich 2016, als diese den Besuch des damaligen Finanzministers Markus Söder mit einigen Tänzen umrahmte. Auch beim Kreiserntedankfest im Oktober desselben Jahres führte man nochmals die Tänze auf. Daraufhin bestand der Wunsch der Jugendlichen, das brachliegende Kerwa-Brauchtum wieder aufleben zu lassen.

Die Premiere der "Neufiche Kerwa" 2017 wurde zu einem großen, in dieser Form nicht erwarteten Erfolg ebenso wie die Fortsetzung im vergangenen Jahr. Die Gäste waren durchwegs begeistert vom Engagement der jungen Leute und konnten es kaum erwarten, bis der "Plan" auch für die Kirchweihbesucher zum Tanz freigegeben wurde. So ließen sie sich, nach dem zweiten Formationstanz der Kirchweihpaare, nicht lange zum Tanz bitten.

Zu einem weiteren großen Höhepunkt ging es mit der großen "Kerwarede" durch die Kerwabum über, die natürlich auch heuer nicht fehlen darf.

Erfreulicherweise gibt es heuer sogar noch ein Tanzpärchen mehr als in den Vorjahren; haben sich doch insgesamt elf Kirchweihpaare zusammengefunden. Standesgemäß werden nach alter Tradition alle Kerwamala von ihren Kerwabum ab 16 Uhr unter musikalischer Begleitung der Neufanger Blasmusik abgeholt. Da diese örtlich weit auseinander wohnen - ein Kerwamala wird am Eingang und eines am Ausgang des Dorfes abgeholt, sind dies mehrere Kilometer Fußmarsch für die Musikanten, denen bereits im Vorfeld ein großes Dankeschön gilt.

Um circa 18 Uhr wird der Festzug am Neufanger Dorfplatz erwartet. Die Begrüßung erfolgt durch die junge Musikgruppe der Neufanger Blasmusik, die "Neufanger Brass Kids". Dem Formationstanz der Kerwapärchen folgt ein Auftritt der neu gegründeten Tanzgruppe, die "Dorfkids", mit Mädchen aus der ersten und zweiten Klasse. Im Anschluss ist der "Plan" für alle Kirchweihbesucher zum Tanz freigegeben, die hoffentlich auch in diesem Jahr die Aufforderung der Kerwamala beziehungsweise Kerwabum zum Tanz wieder zahlreich annehmen.

Mit Spannung erwartet wird die Kerwarede um 19.30 Uhr. Erneut werden dabei drei Kerwabum manch gut gehütetes Geheimnis aufdecken, was sich so alles im beschaulichen Neufich im letzten Jahr getan hat, bevor sich um circa 20 Uhr der Festzug mit Blasmusik zum Feststadel schlängeln wird. Dort geht es zur großen Kerwa-Party mit dem Trio "Friends" über. Bei schlechtem Wetter beginnt alles um 19 Uhr im Feststadel.

Der Sonntag startet um 9.45 Uhr mit einer Kirchenparade mit den örtlichen Vereinen, an der auch alle Kerwapärchen und die "Dorfkids" teilnehmen. Die Jugendlichen gestalten den Gottesdienst zum Thema: "Unsere Kirche ist kein verlassenes Museum, sondern ein Haus aus lebendigen Steinen."

Seinen Anfang findet das dreitägige Festprogramm übrigens schon am Freitag mit einem gemütlichen Beisammensein von Jung und Alt beim "Max" in der Scheune. Heike Schülein

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren