Unterpreppach
Vorstandswahl

Jürgen Oppelt weiterhin an der Spitze des KSV Waldeck

Auch in den kommenden beiden Jahren hat Jürgen Oppelt das Sagen beim KSV Waldeck. Der Verein zählt derzeit 70 Mitglieder. Davon nehmen 44 aktiv am Spielbetr...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch in den kommenden beiden Jahren hat Jürgen Oppelt das Sagen beim KSV Waldeck. Der Verein zählt derzeit 70 Mitglieder. Davon nehmen 44 aktiv am Spielbetrieb teil. Als alarmierendes Zeichen sprach Oppelt den Umstand an, dass der KSV Waldeck im Moment keine Jugendlichen im Spielbetrieb habe. Somit seien alle gefordert, dieses Manko zu ändern, um den Fortbestand des Vereines zu gewährleisten.


Vier Eckpfeiler

Sodann erinnerte Jürgen Oppelt an die wichtigsten Veranstaltungen des Vorjahres. Die vier Eckpfeiler sind seiner Meinung nach das Hoffest im Mai, das Rehragout-Essen im Oktober, die Weihnachtsfeier und der Preisschafkopf, die von der Bevölkerung und den Vereinen sehr gut angenommen würden.
Es war auch der eine oder andere Arbeitseinsatz nötig. So wurde der Außenputz der Garage fertiggestellt, der Lagerraum der Getränke wurde neu verputzt und die Küche und der Vorraum zur Kegelbahn erhielten einen neuen Anstrich.
Wie Oppelt erläuterte, habe sich unter dem Stellautomaten Wasser angesammelt, das von außen in die Kegelbahn drücke. Dieses Problem solle nun eine Firma beseitigen. Ein weiteres Problem, das der Verein seit Monaten hat, ist die linke Bahn, die beim Einschalten ständig ausfällt. Auch hier gilt es, das Ärgernis zu beheben.
Durchwachsen verlief das Sportjahr, über dessen Verlauf iSportwart Matthias Gercke berichtete. So spielt die Frauenmannschaft eine souveräne Saison und steht ohne Punktverlust und uneinholbar an der Tabellenspitze. Die fünfte Mannschaft aus dem laufenden Spielbetrieb zurückgezogen. Etwas Sorgen bereitet dem Verein die rückläufige Beteiligung an den internen Turnieren wie Tandem- und Clubmeisterschaft.
Als nächste Termine nannte Oppelt das Kesselfleischessen am 16. März ab 18 Uhr, den Festzug der Wurst- und Fleischfreunde am 15. April, die Tandemmeisterschaft am 7. April und das Hoffest am 1. Mai.


Meißner Spieler des Jahres

Sportwart Matthias Gercke nannte die Platzierungen der jeweiligen internen Meisterschaften:
Clubmeisterschaft Damen: 1. Yvonne Gercke, 2. Vanessa Grader, 3. Doris Welsch;
Herren: 1. Stefan Grader, 2. Heinrich Welsch, 3 .Lothar Heimlich;
Tandem: 1. Matthias Ebert/Jürgen Heimlich, 2. Lothar Heimlich/Walter Welsch, 3. Thomas Mahr/Sophia Steinmetz;
Vereinsmeisterschaft Damen: 1. Vanessa Grader (489 Holz), 2. Sonja Zellner (477), 3. Sophia Steinmetz (477);
, Herren: 1. Matthias Ebert (509 Holz), 2. Heinrich Welsch (507), 3. Alexander Räder (506).
Spieler des Jahres wurde Philipp Meißner. Geehrt wurden Dieter Porzner für 150, Sonja Zellner für 300 und Thomas Mahr für 500 Spiele.
Die Neuwahl brachte keine allzu großen Veränderungen. Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Jürgen Oppelt (Vorsitzender), Sonja Zellner (Zweite Vorsitzende), Heinrich Welsch (Dritter Vorsitzender), Karl Josef Räder (Ehrungsbeauftragter), Vanessa Grader (Kassiererin), Wolfgang Schor (Zweiter Kassierer), Doris Welsch (Schriftführerin), Matthias Gercke (Sportwart), Matthias Ebert (Wirtschaftsleiter), Michaela Elflein (Zweite Wirtschaftsleiterin) Monika Elflein und Jürgen Kern (Veranstaltungskoordinatoren), Berthold Barth und Gerhard Schorn (Hausmeister), Philipp Meißner und Manuel Schmidt (Bahndienst) sowie Andreas Welsch und Stefan Grader (Beisitzer).
Geehrt werden sollten bei der Versammlung Maria und Franz Schauer, Karl-Heinz Bezdeka, Andreas Welsch und Steffen Thein für 25-jährige Vereinszugehörigkeit, doch hatten nur wenige von ihnen den Weg ins Café Waldeck gefunden. di
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren