Adelsdorf
90. Geburtstag

Jubilar Karl Traeger wünscht sich noch ein langes Leben

Am Pfingsmontag feierte Karl Traeger seinen 90. Geburtstag im Seniotel in Adelsdorf. Zweite Bürgermeisterin Jutta Köhler überbrachte Glückwünsche der Gemeinde. Zum Gratulieren kamen neben Tochter Ursu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Jubeltag von links (vorn) Tochter Ursula, der Jubilar und die Urenkelin Helena; dahinter von links Schwiegersohn Detlef Fischer, die Enkelinnen Jutta Köhler, Christina Fischer und Alexandra Sitte Foto: J. Blum
Am Jubeltag von links (vorn) Tochter Ursula, der Jubilar und die Urenkelin Helena; dahinter von links Schwiegersohn Detlef Fischer, die Enkelinnen Jutta Köhler, Christina Fischer und Alexandra Sitte Foto: J. Blum
Am Pfingsmontag feierte Karl Traeger seinen 90. Geburtstag im Seniotel in Adelsdorf. Zweite Bürgermeisterin Jutta Köhler überbrachte Glückwünsche der Gemeinde. Zum Gratulieren kamen neben Tochter Ursula und Schwiegersohn Detlef die beiden Enkeltöchter Christina und Alexandra mit Ehemann sowie Urenkelin Helena. Aber auch seine Kegelbrüder wünschten dem Gründungsmitglied des Skatclubs alles Gute.
Karl Traeger kommt aus Schlesien. Er wurde in Weigelsdorf geboren. Nach dem Besuch der Handelsschule fing er eine Lehre im Büro einer Weberei an, jedoch kurz darauf zog man ihn im Alter von 17 Jahren zum Arbeitsdienst ein. Einen Tag vor Kriegsende wurde er von einer Granate am Oberarm verletzt und musste lange Zeit in Lazaretten in Passau und in Ulm behandelt werden.
Nach seiner Entlassung machte er sich zu Fuß auf den Weg zurück nach Weigelsdorf. Nach zwei mühseligen Wochen erreichte er seine alte Heimat. Im August wurde die Familie jedoch vertrieben und 1947 ging es "schwarz" über die Grenze in den Westen.


Über den Zaun verliebt

In der neuen Heimat fand Karl Traeger 1948 in Dortmund eine Arbeit als Hauer im Bergbau. "Zuerst wohnte ich in einer Familie, die auch aus Weigelsdorf stammte", erinnert er sich. Im Nachbarhaus lebte das hübsche Mädchen Anita - und die gefiel ihm von Anfang an. Es war Liebe auf den ersten Blick auf beiden Seiten und 1951 wurde geheiratet.
1952 kam die einzige Tochter Ursula zur Welt. Sie zog später mit Ehemann Detlef der Arbeit wegen nach Adelsdorf. Die Eltern Karl und Anita kamen 1989 gern nach.
Im Juli 2016 feierte das Ehepaar eiserne Hochzeit, aber nicht lange danach starb Ehefrau Anita völlig unerwartet. Im September 2016 zog der Witwer daher ins Seniotel in Adelsdorf.


Viel Kontakt zur Familie

Tochter Ursula und auch Schwiegersohn Detlef Fischer besuchen ihn seitdem täglich: der Schwiegersohn mittags und Tochter Ursula am Abend. Auch die Enkeltöchter Christina und Alexandra kommen jedes Wochenende den Opa besuchen.
Karl Traegers Hobby war früher Skat und er bezeichnet sich auch gern als Hobbykegler. Das Tanzen gehe aber nicht mehr so richtig, meint er und lächelt verschmitzt. Im Heim fühlt sich der Senior gut aufgehoben. "Ich wünsche mir noch ein langes Leben", erklärte er den Gratulanten. JB
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren