Wallenfels

Jubiläumsjahr von St. Thomas in Wallenfels ging still zu Ende

Die Pfarrkirche St. Thomas stand beim Jahreswechsel auch ohne Böllerschießen noch einmal im Mittelpunkt. So wie das Jubiläumsjahr für die Pfarrei St. Thomas in Wallenfels mit einem Impuls begonnen hat...
Artikel drucken Artikel einbetten
Silvester in der Pfarrkirche Wallenfels: Still wurde das Jahr 2019 in der Pfarrkirche St. Thomas verabschiedet und 2020 begrüßt. Foto: privat
Silvester in der Pfarrkirche Wallenfels: Still wurde das Jahr 2019 in der Pfarrkirche St. Thomas verabschiedet und 2020 begrüßt. Foto: privat

Die Pfarrkirche St. Thomas stand beim Jahreswechsel auch ohne Böllerschießen noch einmal im Mittelpunkt. So wie das Jubiläumsjahr für die Pfarrei St. Thomas in Wallenfels mit einem Impuls begonnen hatte, so endet es auch am Silvesterabend wieder - in aller Stille.

Zwar war das Weihejubiläum im Juli 2019 groß gefeiert worden. Mit Hochamt und einer viertägiger Zeltkirchweih gedachte man der vergangenen 150 Jahre. Doch zum Schluss endete das Jahr so, wie es begonnen hat. Ganz im Stillen lud die katholische Jugend zur Silvesterandacht kurz vor Mitternacht ein und schloss damit das Jubiläumsjahr ab. Das Thema in diesem Jahr: "Danke!" Passend dazu wurde eine Bibelstelle aus dem Kolosserbrief verlesen (3,13 - 17): "Singt Gott Psalmen, Hymnen und geistliche Lieder in Dankbarkeit in euren Herzen!" Der Bibelstelle schloss sich das Lied "Vergiss nicht zu danken" an, dem die Fürbitten folgten. Die Jugendlichen schlossen alle in das Gebet mit ein, die am Silvestertag alleine bleiben mussten. Für jede Fürbitte wurde Weihrauch entzündet als Symbol, dass das Gebet zum Herrn aufsteigen soll. Für mehr Geduld und weniger Lamentieren wurde im Segensgebet Gottes Hilfe erbeten. Im Anschluss konnten die Besucher für ihre eigenen Bitten Weihrauch auflegen, während leise Klaviermusik und neues geistliches Liedgut für einen Kontrast zum Böllern sorgten.

Viele Gäste nutzten die Gelegenheit, in Stille den Jahreswechsel in der Kirche zu verbringen. Im Anschluss gab es für alle ein kleines Präsent und einen Sektempfang auf dem Kirchenvorplatz.

Die Dankes- und Segenslieder wurden von Katrin Werner am Klavier und Franziska Schmitt an der Gitarre begleitet. sd

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren