Mit Gästen feierte der Schützenverein "Orion" Burgwindheim sein Schützenfest. Bei stimmungsvoller Unterhaltungsmusik verbrachten die Freunde und Mitglieder des Vereins einen gemütlichen Abend, der mit etlichen Höhepunkten aufwarten konnte. Vertreter der Gemeinde und vieler Ortsvereine, die beim Pokalschießen mitgemacht hatten, waren anwesend. Erster Vorsitzender Johannes Polenz konnte auch wieder eine Abordnung der befreundeten Nachbarschützenvereine aus Ampferbach, Schönbrunn und Untersteinbach begrüßen.


Zwei Pokale für Mathias Reiser

Nach alter Sitte wurden zunächst die bisherigen Majestäten entthront, welche den Verein im vergangenen Jahr würdig vertreten hatten. Als erste Ehrung stand die Vergabe des Vereinspokales an. Bei diesem Wettschießen hat jeder der Teilnehmenden nur einen Schuss. Den besten Treffer landete in diesem Jahr Mathias Reiser, der den Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nahm. Danach wurde der vom Gründungsmitglied Rudi Kossmann gestiftete Meisterpokal vergeben. Geschossen wird hier eine 10er-Serie, wobei der beste Schuss zählt. Auch hier hatte Mathias Reiser die ruhigste Hand und konnte somit erstmalig den Pokal gewinnen.
Es folgte die Mitgliederehrung für langjährige Treue zum Verein. Diese wurden mit einer Ehrennadel ausgezeichnet.
Vor der Bekanntgabe der neuen Majestäten, die selbst bis zu ihrem Aufruf nichts von ihrem Glück wussten, stieg die Spannung unter den teilnehmenden Schützen merklich. Bei den Jugendlichen wurde Jonas Jäger Vizekönig und Nina Jäger sicherte sich den Titel der Jugendkönigin.
Vizekönigin wurde Melanie Henkelmann, Schützenkönigin Petra Uri. Den Titel des Vizekönigs sicherte sich Max Bichler. Den Verein als Schützenkönig darf im kommenden Schützenjahr Josef Bachinger vertreten.
Mit Spannung erwartete man die Siegerehrung des Ortsvereinsschießen. 13 Burgwindheimer Vereine bzw. Institutionen traten in diesem Jahr zum Wettstreit an und konnten erstaunliche Ergebnisse aufweisen. Die Pokalverleihung nahm in gewohnter Weise Bürgermeister Heinrich Thaler vor, der die Anwesenden wieder ordentlich auf die Folter spannte.


Treffsichere Musiker

Den 3. Platz konnte die Feuerwehr Burgwindheim mit 515 Ringen für sich verbuchen. Auf den 2. Platz schaffte es der TSV Burgwindheim mit 531 Ringen. Den 1. Platz errang diesmal die Jugendblaskapelle Burgwindheim mit 570 Ringen. Die Feuerwehr Untersteinach/Mittelsteinach sicherte sich einen Gutschein über 30 Liter Bier für die meisten geschossenen Serien.
Nach den Ehrungen wurde bei stimmungsvoller Unterhaltungsmusik noch zünftig weitergefeiert. red