Laden...
Coburg

Joppich, das Herz der Awo

Hubert Joppich gibt dem Awo-Kreisverband seit 30 Jahren ein Gesicht und wurde für sein engagiertes ehrenamtliches Wirken mit der Stadtmedaille in Silber ausgezeichnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dritter Bürgermeister Thomas Nowak dankt Hubert Joppich mit der Medaille und mit Blumen.
Dritter Bürgermeister Thomas Nowak dankt Hubert Joppich mit der Medaille und mit Blumen.
+1 Bild

Wolfgang Desombre Am Rosenmontag wurde dem Awo-Vorstand eine große Ehrung zuteil. In der Regimentstube verlieh Coburgs Dritter Bürgermeister Thomas Nowak die Medaille "Die Stadt Coburg dankt" in Silber an Hubert Joppich. Und das mit guten Grund. Rund 30 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit hat Hubert Joppich zum Wohle der Awo und vieler Bürger geleistet. Joppich ist seit 1990 Kreisvorsitzender und ehrenamtlicher Vorsitzender des Awo-Kreisverbandes Coburg. Er gibt der Arbeiterwohlfahrt in Coburg inzwischen seit 30 Jahren ein Gesicht und ist damit ein verlässlicher Gesprächs- und Verhandlungspartner der Stadt Coburg. Im Bereich der Stadt Coburg trägt Joppich in seiner Position als Awo-Kreisvorsitzender Verantwortung für das Kinderhaus Abenteuerland mit Montessori-Pädagogik als Kita und Krippe, Schülerhort und für die Mittagsbetreuung an der Jean-Paul-Schule.

Der Awo-Kreisverband Coburg umfasst vier Ortsvereine, 40 Mitarbeiter sowie sechs Einrichtungen. Zum Awo-Kreis gehören die Stadt Bad Rodach, die Stadt Coburg, die Gemeinde Ebersdorf und die Stadt Rödental. Joppich ist somit für die Stadt Coburg und einen Großteil des Landkreises Coburg in der Region tätig.

"Unter seiner Leitung hat sich der Wohlfahrtsverband stets weiterentwickelt", lobte Nowak. Stets habe Hubert Joppich die Anliegen der Stadt Coburg unterstützt, wenn es darum ging, kurzfristig Bedarfe zu decken, die in der Kinderbetreuung entstanden waren, würdigte der Sozialreferent Joppichs Wirken. Mit dem Kinderhaus Abenteuerland stelle sich der Kreisverband als verlässlicher Partner für die Kindertagesbetreuung in der Stadt Coburg dar. Insbesondere durch die kurzfristigen und flexiblen Entscheidungen des Kreisverbandes unter Führung von Hubert Joppich sei der Stadt Coburg die Möglichkeit eröffnet worden, weitere Kinderbetreuungsplätze anzubieten und damit den Rechtsanspruch zu erfüllen. Dem ehrenamtlichen Engagement von Hubert Joppich sei es mit zu verdanken, dass der Kreisverband neben dem Schülerhort seinen Kindergarten stetig erweitert und Krippengruppen eingerichtet hat. Joppich zeichne sich als zielstrebiger Verhandlungspartner mit guten Sachkenntnissen aus und Gespräche führe er immer zum Nutzen seiner Klientel, den Eltern und Kinder.

Als 1995 das Nebengebäude der Kita zur Erweiterung der Einrichtung entstand, habe Joppich das Provisorium mit den Worten "Nichts hält länger als ein Provisorium" bedacht, erinnerte sich Thomas Nowak. Dieses Zitat habe Joppich der Stadt Coburg auch mit auf den Weg gegeben, als die Awo im Jahr 2018 als einziger freier Träger bereit war, zwei weitere provisorische Krippengruppen für die Jahre 2019 bis 2022 einzurichten. Zudem habe er als Vorsitzender die Kinderbetreuung der Awo immer an den steigenden Bedarf angepasst und auch eigene Risiken bei diesem Ausbau nicht gescheut.

Viele Projekte

Thomas Nowak zählte noch viel mehr auf. Seit 1999 hat der Awo-Kreisverband die Mittagsbetreuung an der Jean-Paul-Schule Coburg übernommen, wo heute mehr als 200 Kinder in vier Gruppen betreut werden. Joppich hat viele Projekte in den Einrichtungen wie die Sprach-Kita, den Aufbau der Sambinis des Awo-Stadtjugendwerks, Kindererholungen, die Kooperation mit der Musikschule oder aktuell auch das Vorhaben "Demokratie und Vielfalt in der Kita" gefördert.

Der Awo-Kreisverband Coburg ist ein eher kleiner Verband. Ohne das ehrenamtliche Engagement von Hubert Joppich hätte der Kreisverband Coburg all diese Einrichtungen nicht betreiben können. Bis vor etwa einem Jahr arbeitete Joppichs Frau Ingrid als Geschäftsführerin des Kreisverbandes. Diese Funktion hat jetzt Carsten Höllein.

In seiner Freizeit übernimmt Hubert Joppich für die Awo Aufgaben, die das übliche Maß an ehrenamtlicher Betätigung weit übersteigen. Er kümmert sich um die Pflege der PC- und Internetausstattung und bringt die Programme wieder auf Vordermann. Wöchentlich erbringt er zwischen 15 und 20 Stunden ehrenamtlich für den Kreisverband der Awo.

Für diesen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz und seine gesellschaftliche Vorbildfunktion wurde Hubert Joppich mit der Stadtmedaille in Silber ausgezeichnet. Nowak sagte über Joppich: "Er hat sich damit um die Stadt Coburg verdient gemacht."

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren