Eggolsheim

JFG Aischtal wird zu großer SG

Die Jugendfördergemeinschaft zwischen FC Trailsdorf, DJK Hallerndorf, DJK Willersdorf, DJK Pautzfeld und DJK Weigelshofen wird nach 14 Jahren aufgelöst. Zusammen mit Eggolsheim gibt es stattdessen eine Spielgemeinschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von Willersdorf im Südwesten bis Weigelshofen im Nordosten reicht die neue SG im Jugendfußball.  Grafik: anpfiff.info
Von Willersdorf im Südwesten bis Weigelshofen im Nordosten reicht die neue SG im Jugendfußball. Grafik: anpfiff.info
+1 Bild

Die DJK Eggolsheim macht das halbe Dutzend an Vereinen komplett, die seit diesem Sommer in Sachen Jugendfußball kooperieren. Seit 2014 trat der kickende Nachwuchs der DJK-Klubs Hallerndorf, Willersdorf, Pautzfeld und Weigelshofen sowie des FC Trailsdorf gemeinsam als JFG Aischtal an. Aufgrund des bürokratischen Aufwands lohnen sich solche Jugendfördergemeinschaften allerdings nicht mehr. In den vergangenen Jahren hatten sich unter anderem bereits die JFG Franken Forchheim (VfB und Jahn) und die JFG Seebachgrund (Heßdorf, Großenseebach, Niederlindach) aufgelöst.

Geringere Hürden für SG

;

Im Gegensatz dazu senkte der bayerische Fußball-Verband (BFV) die Hürden für Spielgemeinschaften nach und nach. Die Vorteile einer SG liegen auf der Hand: Es ist kein eigener Vorstand und kein Umschreiben der Spielerpässe vonnöten. Somit erweitert sich die Kooperation der sechs Stammvereine vom Aischtal bei Haid bis nach Tiefenstürmig am oberen Eggerbach, wobei die DJK Eggolsheim schon vorher in einigen Altersklassen mit der JFG zusammengearbeitet hatte.

"Nachdem die Zusammenarbeit erfolgreich verlaufen war und alle Mannschaften den demografischen Wandel sowie das veränderte Freizeitverhalten spüren, haben sich die Verantwortlichen im Frühjahr entschieden, eine große Spielgemeinschaft zu gründen", erklärt Eggolsheims Funktionär Matthias Gößwein. Die neue SG umfasst alle Großfeldmannschaften von der D- (U13) bis zur A-Jugend (U19). "Das vorrangige Ziel ist es, den eigenen Nachwuchs für die Herrenteams auszubilden und den Spielern weiterhin die Möglichkeit zu geben, ihrem Hobby altersgerecht und wohnortnah nachzugehen", sagt Gößwein.

Ein weiterer Punkt sei, das Abwandern einzelner Talente zu anderen Vereinen abzuschwächen und ihnen stattdessen einen entsprechenden Anreiz im eigenen Verein zu bieten. Die U19 läuft aktuell unter der Federführung der DJK Hallerndorf in der Kreisklasse auf, die U17 unter der Flagge der DJK Eggolsheim in der Kreisgruppe und die U15 im Namen der DJK Weigelshofen in der Kreisklasse.

Insgesamt schickt die SG, von deren Erfolg die Verantwortlichen überzeugt sind, in der aktuellen Saison je zwei D-Jugend-und C-Jugend-Teams sowie je eine B- und A-Jugend in den Spielbetrieb. "Fußballbegeisterte Spieler, die aktuell nicht dem runden Leder nachjagen, sind gern gesehene Gäste und können jederzeit zu den Trainingseinheiten vorbeischauen und einsteigen", sagt der Eggolsheimer. Die Kleinfeldmannschaften der G-, F-, und E-Jugend laufen von der Spielgemeinschaft unabhängig in den Stammvereinen und bilden eine ausreichend große Basis für die Großfeldmannschaften.

Auch Mädchen bleiben am Ball

;

Auch das Projekt "Ballbina kickt" wird weiter vorangetrieben. Alle fußballbegeisterten Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren sind aufgerufen, zum regelmäßigen Training am Donnertag von 17 bis 18 Uhr zu kommen. Trainerin Johanna Schnell freut sich auf viele Teilnehmerinnen. Sie legt den Schwerpunkt darauf, den Mädchen Spaß an der Bewegung und am Fußball zu vermitteln.

"Wir wollen ein Nachwuchsteam auf die Beine stellen, damit wir langfristig unser Frauenteam verstärken können. Dafür haben wir uns für das Projekt ,Ballbina kickt' beworben und dies bei der DJK Eggolsheim ins Leben gerufen", sagt der langjährige Damencoach und Mitglied der Abteilungsleitung, Johannes Amon, über die Ziele der Aktion des BFV, zu der keine Vereinsmitgliedschaft und Anmeldung notwendig sind.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren