Grafengehaig

Jazzklänge bei Ortsjubiläum

Ein weiterer Höhepunkt der 700-Jahrfeier Grafengehaigs ist das Open-Air-Konzert mit der Haberjazzband am 21. Juli auf dem Marktplatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Haberjazzband aus München will am 21. Juli das Publikum in Grafengehaig begeistern. Foto: PR
Die Haberjazzband aus München will am 21. Juli das Publikum in Grafengehaig begeistern. Foto: PR
Die Haberjazzband aus München ist bei Jazzkennern und Jazzneulingen beliebt. Denn sie interpretiert Oldtime-Jazz-Stücke im Two-Beat-Rhythmus genauso wie modernere Klänge der Swing-Ära bis hin zum Sound des Jazz in den 60ern. Am Samstag, 21. Juli, tritt die Band um 19 Uhr im Rahmen der 700-Jahr-Feier Grafengehaigs Open-Air auf dem Marktplatz auf.
Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der Heilig-Geist-Kirche statt.
Die Band mit acht Musikern verdankt ihren Namen dem Gründer Thomas Haberzeth, der Klarinette spielt. Auch Andreas Schneider (Trompete, Flügelhorn) und Stefan Schneider (Tenorsax) sind seit Anfang dabei. Komplettiert wird der vierköpfige Bläsersatz durch Dan Bauerfeind an der Posaune.
Dieser im Vergleich zu einer üblichen Dixie-Besetzung erweiterte Bläsersatz erlaubt es der HJB, auch komplexere Arrangements zu spielen. Die andere Hälfte der Band bilden Wiggerl Kugler am Piano, Markus Wagner am Kontrabass, Herbert "Banani" Wittemer am Schlagzeug sowie Matthias Hoderlein, der seit 1982 bei der Band Gitarre und Banjo spielt.


Klassiker

In 35 Jahren ist das Repertoire der Band natürlich ansehnlich gewachsen. Über 200 Stücke umfasst es - von "After You've Gone" bis "You Don't Know What Love Is". Neben den Musts des New-Orleans-Jazz wie dem vielgecoverten "Basin Street Blues" oder dem urigen "Kid Orys Creole Trombone" ist auch ein zeitloser Jazz-Klassiker wie Duke Ellington bei der HJB gut vertreten, etwa mit "Take the A-Train", "Satin Doll" oder "Sophisticated Lady". Die Kulisse zu diesem Konzert in Grafengehaig wird ganz besonders sein.
Es ist vorgesehen, den Marktplatz und das benachbarte Kirchenensemble mit dem Torturm professionell zu illuminieren. Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz.
Also: starke Musik bei schöner Kulisse mit gutem Essen und Trinken! Neben den üblichen Bratwürsten, Käselaugenstangen und Lachsbrötchen wird auch exklusiv frischer Flammkuchen angeboten. Und bei den Getränken sind natürlich die Jubiläumsweine im Angebot.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren