Steinberg
steinberg.inFranken.de 

Jagdgenossenschaft Steinberg sucht neuen Vorstand

Bei der Hauptversammlung im Gasthaus "Zum Frack" waren 26 Jagdgenossen anwesend. Vorstand Michael Fischer ging in seinem Jahresbericht auf aktuelle Entwicklungen der Jagdgenossenschaft in den Revieren...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bei der Hauptversammlung im Gasthaus "Zum Frack" waren 26 Jagdgenossen anwesend. Vorstand Michael Fischer ging in seinem Jahresbericht auf aktuelle Entwicklungen der Jagdgenossenschaft in den Revieren Steinberg Süd und Nord ein. Zudem gab er einen Überblick über Wegebau- und Instandhaltungsmaßnahmen. Ein großes Problem stelle der Borkenkäfer dar, der das Werk ganzer Generationen zerstöre, so Fischer. 2018 musste die Jagdgenossenschaft Wildschäden in Höhe von 1500 Euro an der Angerleite, am Weinberg, Gries, im Bärengrund und Steingraben bereinigen.

Auch das alle drei Jahre fällige Verbissgutachten wurde erstellt, das im Gegensatz zu den Vorjahren als zu hoch eingestuft wird. Die Zukunft bringe auch neue Herausforderungen: Im Netz kursiere zum Beispiel ein Video eines Wolfes in Kehlbach oder in Belgien seien Fälle der Schweinepest bekannt geworden.

Nach zehn Jahren als Vorsitzender kündigte Fischer seinen Rücktritt an. Er dankte für das über diesen Zeitraum in ihn gesetzte Vertrauen.

Jagdpächter Johannes Neder berichtete für den Jagdbogen Steinberg Süd; Ralf Wilde für Steinberg Nord. Die Wildschäden seien - so Neder - nicht weg zu diskutieren. Man tue was man könne, aufhalten könne man es nicht. Ein großes Problem stelle das Hundereißen dar. Hier appellierte er an das Verantwortungsbewusstsein der Tierhalter.

Schriftführer Günter Romig streifte die Vorkommnisse jagdlicher Art im vergangenen Jahr und kündigte ebenfalls nach 25 Jahren seinen Rücktritt an.

Kassier Christian Eidloth gab einen Einblick in die Finanzen. Kassenprüfer Werner Gareis bescheinigte eine einwandfreie Buchführung.

Die turnusmäßigen Neuwahlen für fünf Jahre verliefen ergebnislos, da sich kein Kandidat als Jagdvorsteher fand. Bürgermeisterin Susanne Grebner leitet daher kommissarisch die Jagdgenossenschaft als Notvorstand. Derzeit laufen Bemühungen, einen neuen Vorstand zu finden. hs

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren