Bad Windsheim

Jäger auf leisen Pfoten

Eine Ausstellung im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim bringt den Besuchern die Wildkatze näher. Der Bund Naturschutz bietet Führungen an.
Artikel drucken Artikel einbetten
In freier Natur ist eine Wildkatze nur selten zu sehen. Foto: privat
In freier Natur ist eine Wildkatze nur selten zu sehen. Foto: privat

Die Europäische Wildkatze gehört zu den seltensten einheimischen Säugetieren. Sie wurde 2018 zum Wildtier des Jahres ausgerufen. Auch im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim wurden schon Tiere dieser Art nachgewiesen. Anfang 2019 wurde im Landkreis wieder eine "Wildkatzeninventur" gemacht: Anhand von Lockstöcken wurde versucht, an Haare dieses Waldtieres zu kommen. Die Haare werden dann genetisch untersucht, um somit einen sicheren Nachweis für ihr Vorkommen zu haben.

Unterschiede zur Hauskatze

Wer dieses scheue Waldtier gerne näher kennenlernen möchte, ist in die Wildkatzenausstellung des Bundes Naturschutz eingeladen, die ab sofort bis Anfang September im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim gezeigt wird.

Vertiefende Informationen über diese interessante Säugetierart liefert laut Pressemitteilung des Museums die Biologin und Museumsführerin Monika Nunn in einer etwa einstündigen Führung. Sie klärt dabei die Unterschiede von Haus- und Wildkatze und berichtet über die Lebensweise der Wildkatze und das Lockstockprojekt. Anschauungsmaterial und kleine Aktionen zur Wildkatze ergänzen die Ausführungen auf den Schautafeln. Die Führung kann über die Abteilung Bildung und Vermittlung - Museumspädagogik unter Telefon 09841/66800 gebucht werden. Ausstellungsort ist die Baugruppe Süd, Stall Reichelsdorf. Die Ausstellungsführung kostet 35 Euro zuzüglich Museumseintritt. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren