Wolfsdorf

Irrungen und Wirrungen

Bühne frei für die Wolfsdorfer Theatergruppe mit "Das Orakel vom Jungfrauenhof".
Artikel drucken Artikel einbetten
Die aktiven Schauspieler der Theatergruppe (von links hinten): Stefan Bornschlegel, Annabell Schrenker, Carolin Nüsslein, Dieter Lohneis (von links vorne): Anne Zapf, Jana Zapf, Svenja Lohneis, Florian Fiedler, Felix Bornschlegel, Ossi Heller  Foto: privat
Die aktiven Schauspieler der Theatergruppe (von links hinten): Stefan Bornschlegel, Annabell Schrenker, Carolin Nüsslein, Dieter Lohneis (von links vorne): Anne Zapf, Jana Zapf, Svenja Lohneis, Florian Fiedler, Felix Bornschlegel, Ossi Heller Foto: privat

Irrungen und Wirrungen, Aberglaube, Liebe, mannstolle Frauen sowie jede Menge Situationskomik rund um den verliebten Knecht Jakob und die orakelnde Oma Marie bestimmen das Theaterstück in Wolfsdorf.

Die Zuschauer dürfen sich bei den Aufführungen der Theatergruppe "No etzä fei - Bühne frei" auf beste Unterhaltung freuen. Mit derben Sprüchen und viel hausgemachten Lebensweisheiten muss sich die Männerwelt auf einiges gefasst machen.

Seltsame Späße

Jakob, der Knecht, ist der einzige Mann auf dem Jungfrauenhof. Seine seltsamen Späße gehen Katja, Mona und ihrer Oma Marie so langsam auf den Wecker. Oma Marie befragt täglich ihre Hühnerknochen, um etwas über die Rückkehr ihres ehemaligen Bräutigams Alois zu erfahren. Als Alois zusammen mit seinem Freund Lukas nach über 30 Jahren zurückkommt, erkennt sie ihn jedoch nicht wieder. Dafür kann sie den beiden ledigen, aber herrlich mannstollen Schwestern Berta und Rosa durch das Knochenorakel zu Männern verhelfen.

Mit viel Hinterlist schafft es Jakob, die beiden Frauen und Alois mit seinem Freund so lange auf dem Hof arbeiten zu lassen, bis Berta und Rosa die Männer mit nicht ganz legalen Mitteln zu einem Heiratsversprechen zwingen können. Ludwig, der Viehhändler, will seinen Sohn Martin mit einer der beiden Hofdamen verkuppeln, um sich den Hof unter den Nagel zu reißen. Er hat jedoch nicht mit Jakob gerechnet, der endlich Katja von seiner Liebe überzeugen und selbst Bauer werden will.

Wie gewinne ich eine Frau?

Martin, der nichts von den Frauen wissen will, bekommt von seinem Vater die perfekte Anleitung "wie gewinne ich eine Frau?" serviert und findet dann durchaus Gefallen an Papas Plänen. Auch für Ludwig hat das Schicksal noch das große Glück parat. Welche Rolle dabei das schwarze Strumpfband spielt, das Oma Marie damals als Pfand der Liebe verschenkt hat, wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

"No etzä fei - Bühne frei" heißt es am Freitag/Samstag/Sonntag, 24./25./26. Mai, Mittwoch, 29. Mai, Freitag, 31. Mai, und Samstag, 1. Juni. Die Sonntagsvorstellung beginnt um 18.30 Uhr, alle anderen Vorstellungen um 19.30 Uhr im Theaterstadel Weiß. Einlass ist eine Stunde vor Beginn. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Neuerung: Der Kartenvorverkauf startet heuer erstmals am Samstag, 27. April, von 9 bis 13 Uhr im Vereinsheim "Alte Schmiede" in Wolfsdorf, Romansthaler Straße. Ab Montag, 29. April, sind die Restkarten im Kur- und Tourismus-Service Bad Staffelstein, Bahnhofstraße 1, erhältlich. rad

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren