Breitengüßbach

Intensität in der Abwehr gefragt

Am morgigen Samstag sind die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach um 20 Uhr in Schwabing zu Gast. Das Hinspiel gewannen die Oberfranken mit 84:78. Die Münchner ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am morgigen Samstag sind die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach um 20 Uhr in Schwabing zu Gast. Das Hinspiel gewannen die Oberfranken mit 84:78. Die Münchner rangieren sieben Siegen und sieben Niederlagen auf dem sechsten Tabellenplatz. Die Güßbacher haben zwei Spiele mehr absolviert und ebenfalls sieben Siege, allerdings neun Niederlagen auf ihrem Konto. Um etwas Zählbares aus München mitzunehmen, ist eine ähnlich gute Offensivleistung nötig wie beim jüngsten Erfolg gegen Zwickau. Allerdings kommt es natürlich auch auf die Verteidigung an. Drei Viertel haben die Güßbacher gegen Zwickau sehr stark und engagiert verteidigt, ehe sie mehrere Gänge zurückschalteten und den Sachsen im vierten Viertel einige leichte Punkte schenkten.


Schnellangriffe

In Schwabing muss über 40 Minuten Intensität an den Tag gelegt werden. Da die Gastgeber in dieser Spielzeit sehr ausgeglichen punkten, muss nicht unbedingt der Fokus auf ein oder zwei Spieler gelegt werden. Es gilt vielmehr, den Gegner sich nicht als Mannschaft entfalten zu lassen und keine leichten Punkte zuzulassen. Wenn die Verteidigung der Breitengüßbacher steht, ist dies die Grundlage für ihre Schnellangriffe, die gegen Zwickau etliche Male erfolgreich abschlossen. Michi Lachmann ist auf dem Weg der Besserung. Er bekommt in dieser Woche seine Platten aus der Hand entfernt und kann dann langsam wieder mit dem Training anfangen, um baldmöglichst ins Team zurückzukehren. fd

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren