Kronach
Sommerlese

Ingo Cesaro las bei der Neuen Gesellschaft für Literatur aus seinen politischen Gedichten

Die jüngste Lesung der Neuen Gesellschaft für Literatur im evangelischen Gemeindehaus in Eltersdorf bei Erlangen wurde von Ingo Cesaro eröffnet. Er machte es mit seinen politischen Gedichten über die ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die jüngste Lesung der Neuen Gesellschaft für Literatur im evangelischen Gemeindehaus in Eltersdorf bei Erlangen wurde von Ingo Cesaro eröffnet. Er machte es mit seinen politischen Gedichten über die Seenotrettung, über die nicht Geretteten und ertrunkenen Menschen im Mittelmeer (aus: "Untergegangene Sätze") und Gedichte aus dem Jan-Palach-Band "Dein Herz verbrannte nicht" den Zuhörern nicht ganz einfach. Zum Abschluss las er einige Haiku aus dem Band "Eine schöne Leich' - Kriminalhaiku".

Künstlertum bedeutet für ihn, so erklärte er laut einer Pressemitteilung den Zuhörern, dass er das, was er erlebt, was auf ihn einströmt, umsetzt in Literatur. In Cesaros Fall eben in Gedichte, um auch solche Themen auf den Punkt zu bringen.

Außerdem las Klaus Gasseleder kleine Geschichten, Ulrike Rauh war auf Spurensuche, beispielsweise mit Wolfgang Amadeus Mozart in Verona oder mit Ernest Hemingway in Venedig. Fritz Schnetzer ließ sich von seiner türkischen Friseurin ihren Traum erzählen, der von einem Besuch Angela Merkels in ihrem Salon handelte. Daniela Scholz las märchenhafte kurze Geschichten.

Unterstützt wird die Veranstaltung vom Kulturprojektbüro der Stadt Erlangen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren