Laden...
Königsberg in Bayern

In Turnhalle "klar Schiff" gemacht

Eine Helferschar beseitigte die Unordnung in der Königsberger Turnhalle, die Übungsstunden verzögerte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aufgeräumt in der Turnhalle in Königsberg haben Michael Burkard und Jacqueline Schlinke (hier mit ihrer Tochter) zusammen mit Helfern von der FWG Königsberg und vom TV Königsberg. Foto: Gerold Snater
Aufgeräumt in der Turnhalle in Königsberg haben Michael Burkard und Jacqueline Schlinke (hier mit ihrer Tochter) zusammen mit Helfern von der FWG Königsberg und vom TV Königsberg. Foto: Gerold Snater

Das "Mutter-mit-Kind-Turnen" beim TV Königsberg wird seit vielen Jahren von den Übungsleiterinnen Jacqueline Schlinke und Eva Herrmann abgehalten. Jeden Dienstag bieten sie Kleinkindern mit Eltern eine tolle Sport- und Spielstunde in der Turnhalle an. Mit großem Einsatz und viel Freude werden die Sportstunden vorbereitet, damit die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern eine schöne und abwechslungsreiche Bewegungs- und Spielstunde haben.

Ein Dorn im Auge

Leider verzögerte sich in der Vergangenheit immer wieder der Aufbau der Stationen durch einen unaufgeräumten und nicht sinnvoll eingeräumten Geräteraum. Auch Michael Burkard, Übungsleiter im Seniorenbereich beim TV Königsberg und im VBW, ist die Unordnung im Geräteraum der Turnhalle ein Dorn im Auge. Seit über 37 Jahren ist Burkard als Übungsleiter in der Königsberger Turnhalle bereits im Einsatz. Nach Rücksprache mit der Stadtverwaltung Königsberg hat er gemeinsam mit Jacqueline Schlinke eine Aufräumaktion in der Turnhalle organisiert. So traf man sich am Freitagnachmittag, um gemeinsam die Sache anzugehen.

Zuerst wurde alles aus dem Geräteraum in die Turnhalle geschafft. Norbert Fößel von der Tischtennisabteilung hatte in den Tagen davor bereits deren Gerätschaften sauber eingeräumt. Nachdem der Geräteraum leer war, wurde dieser erst einmal ausgekehrt. In der Halle wurden dann alle Kästen nach farblicher Markierung zusammengesetzt. Anschließend wurden die Sportgeräte in sinnvoller Reihenfolge wieder eingeräumt. Dabei kamen Sportgeräte, die selten benutzt werden, nach hinten, und Geräte, die laufend benötigt werden, nach vorne. Auch alte Befestigungshaken und Schrauben, die gefährlich aus den Hallenwänden ragten, wurden entfernt. Nachdem alles wieder ordentlich aufgeräumt im Geräteraum stand, war man überrascht, wie viel freier Platz jetzt plötzlich vorhanden war.

Taten folgen lassen

"Nicht laabern, sondern machen!" - diesen Slogan haben die beiden Übungsleiter aus den Reihen der Freien Wählergemeinschaft Königsberg nicht nur auf ihren Plakaten stehen. Wie man an dieser kleinen, aber sinnvollen Aktion sieht, lassen sie auch Taten folgen. Unterstützt wurden sie bei dieser Aktion auch von einigen weiteren fleißigen Helfern aus den Reihen der Freien Wählergemeinschaft Königsberg.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren