Stublang
badstaffelstein.inFranken.de 

In Stublang wird heuer eine Blaulicht-Party gefeiert

"Eine ganz normale Versammlung - wir waren in einer Stunde fertig", lässt Simon Hümmer die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stublang Revue passieren. Die Aktiven und die Jugendlichen ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der 16-jährige Andreas Dinkel (Zweiter von links) wurde von (v. l.) Stadtrat Wolfgang Herold, Vorsitzendem Heinrich Kunzelmann, Kommandant Simon Hümmer und Zweitem Kommandanten Markus Engert als jüngstes Mitglied in die aktive Stublanger Wehr aufgenommen. Foto: Monika Schütz
Der 16-jährige Andreas Dinkel (Zweiter von links) wurde von (v. l.) Stadtrat Wolfgang Herold, Vorsitzendem Heinrich Kunzelmann, Kommandant Simon Hümmer und Zweitem Kommandanten Markus Engert als jüngstes Mitglied in die aktive Stublanger Wehr aufgenommen. Foto: Monika Schütz

"Eine ganz normale Versammlung - wir waren in einer Stunde fertig", lässt Simon Hümmer die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stublang Revue passieren.

Die Aktiven und die Jugendlichen der Wehr hatten sich zur Jahreshauptversammlung im Gasthof Dinkel getroffen. 2015 war der vor kurzem 29 Jahre alt gewordene Simon Hümmer zum Kommandanten gewählt worden; er führt zusammen mit seinem Stellvertreter Markus Engert die 57 Aktiven und sieben Jugendlichen der Wehr.

Brennendes Feld gelöscht

2018 standen nicht nur Übungen auf dem Plan. Bei einem Flächenbrand in Stublang war Zusammenarbeit gefragt, denn bei der Ernte war ein Getreidefeld in Waldnähe in Brand geraten. Gemeinsam mit den Stützpunktwehren Bad Staffelstein und Uetzing konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Auf Simon Hümmers Initiative hin fand zeitnah eine Brandbegehung in Stublang statt, bei der Vertreter der Stadt Bad Staffelstein und Kreisbrandrat Timm Vogler anwesend waren. Die Bach- und Ufersanierung im Ort hatte das Verlegen der Staustufen notwendig gemacht; dennoch muss künftig der Brandschutz gewährleistet sein. Deshalb wurden nach jeweils rund 300 Metern Staustufen in der Döritz gesetzt.

Johannes Hellmuth, Philipp und Bastian Fischer besuchten den Gruppenführer-Lehrgang in Würzburg. Im dortigen Brandhaus standen Bastian Fischer und Georg Zenk ihren Mann. Am eintägigen Lehrgang "Wald- und Vegetationsbrand" in Romansthal nahmen Johannes Hellmuth und Phillipp Fischer teil. Die Leistungsprüfung HL (Hilfeleistung mit hydraulischer Schere und Spreizer) haben Markus Engert, Markus Weidner, Michael Hümmer, Verena Säum, Phillipp und Bastian Fischer absolviert. In der Brandschutzwoche beteiligten sich die Feuwerwehrleute aus Stublang an einer richtig schweißtreibende Übung: Beim Schlauchleitungsbau galt es, rund 750 Meter Distanz zu überbrücken - steil bergauf, zum Waldrand und in den Wald hinein, von der Döritz bis  zum Latscha-Berg in Stublang. Hierzu wurde auch ein Schlauchwagen der Feuerwehr Lichtenfels eingesetzt, um die beiden geforderten  Schlauchstrecken legen zu können.

Ausflug zur Ständigen Wache

Im Spätherbst fuhren die Jungfeuerwehrleute gemeinsam mit anderen Jugendlichen zur ständig besetzten Feuerwache nach Bamberg, dem Arbeitsplatz des (einzigen hauptberuflichen) Stublanger Atemschutzgeräte-Trägers und Gruppenführers Marco Rauschert.

Sichtlich erfreut und mit dem obligatorischen Handschlag nahmen der Kommandant, sein Stellvertreter sowie Stadtrat Wolfgang Herold und Vorsitzender Heinrich Kunzelmann  dann den 16-jährigen Andreas Dinkel in die Erwachsenenwehr auf. Andreas war schon zuvor in der Jugendfeuerwehr und hatte dort gemeinsam mit sieben anderen Stublanger Mädchen und Jungen an den Übungseinheiten teilgenommen. Jetzt ist er jüngstes Mitglied der FFW Stublang.

In diesem Jahr wird für viele FFW-Mitglieder ein Wunsch in Erfüllung gehen. Seit langem schon wollten sie eine Blaulicht-Party feiern. Diese wird nun im Mai in der Gemeinschaftshalle am Wanderparkplatz stattfinden. Monika Schütz



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren