Geusfeld
Theater

In Geusfeld geht es um die Wurst

Die Theatersaison steht in Geusfeld vor der Tür. Seit August bereitet sich die Laienspielgruppe auf die im November stattfindenden Theaterabende des Fördervereins Geusfeld vor. Die Theatergruppe unter...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Theatergruppe Geusfeld mit (hinten von links) Margit Simon, Martina Stahl und Jürgen Fösel sowie (vorne von links) Stephan Bäuerlein, Heike Müller, Anschi Bäuerlein, Alexandra Hümmer, Markus Betz, Mathias Stahl und Christian Schmitt  Foto: Theatergruppe Geusfeld
Die Theatergruppe Geusfeld mit (hinten von links) Margit Simon, Martina Stahl und Jürgen Fösel sowie (vorne von links) Stephan Bäuerlein, Heike Müller, Anschi Bäuerlein, Alexandra Hümmer, Markus Betz, Mathias Stahl und Christian Schmitt Foto: Theatergruppe Geusfeld

Die Theatersaison steht in Geusfeld vor der Tür. Seit August bereitet sich die Laienspielgruppe auf die im November stattfindenden Theaterabende des Fördervereins Geusfeld vor. Die Theatergruppe unter der Leitung von Margit Simon wird den Zuschauern heuer den Dreiakter "Liebe, Lügen, Leberkäs" präsentieren.

Auf der Bühne in der Spreubachhalle soll es wieder hoch hergehen, so viel kann schon verraten werden. Zum Inhalt des Stückes: Der etwas cholerische Metzgermeister Jakob Säuling führt zusammen mit seiner Frau Anni und Tochter Carolin die Traditionsmetzgerei Säuling, deren Geschäfte in letzter Zeit endlich wieder etwas besser laufen. Zu verdanken haben sie das ausgerechnet Jakobs Gesellen Fritz Hack, der durch ein paar innovative Ideen Schwung in den Laden gebracht hat.

Während Anni und vor allem Carolin, die mit Fritz liiert ist, vom Jungmetzger restlos überzeugt sind, leistet Jakob enormen Widerstand und lässt an seinem Gesellen kein gutes Haar. Das verbessert sich natürlich nicht, als der Meister auch noch bei einem Wettbewerb der Innung gegen seinen Gesellen antreten soll. Jakobs Ehre steht schließlich auf dem Spiel. Es geht für ihn im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst.

Da er aber von seinen Damen im Haus nur wenig Unterstützung erfährt und am Ende schon an sich selbst zweifelt, zieht er als letzten Ausweg den angeblich blinden und mit besonderen Kräften ausgestatteten "Gugger" Michel zurate. Dieser ist nach jahrelangem Auslandsaufenthalt in die Heimat zurückgekehrt und verdient sein Geld seitdem mit esoterischen Beratungen und Sitzungen - unter anderem auch bei Jakobs Frau Anni. Obwohl Jakob dies ebenfalls schon lange missfällt und er auch Michel nicht gerade zu seinen Freunden zählt, willigt Jakob in eine Sitzung der ganz besonderen Art ein. Ihm ist inzwischen jedes Mittel recht, um seine Metzgerehre zu verteidigen.

Abgekartetes Spiel?

Er erträgt in dieser Sitzung brav alle Qualen und Erniedrigungen, ohne auch nur zu ahnen, dass der Verlauf der Sitzung bereits von mehreren Seiten genau vorbestimmt ist: zum einen von seiner Frau Anni, die ihrem Mann mal einen gehörigen Dämpfer verpassen will, zum anderen von Fritz, der Michels dunklem Geheimnis auf die Schliche gekommen ist. Aber was ist das für ein Geheimnis?

Beantwortet werden diese und weitere Fragen bei den Aufführungen in drei Akten von der Laienspielgruppe Geusfeld.

Die Akteure sind Jürgen Fösel, Alexandra Hümmer, Anschi Bäuerlein, Christian Schmitt, Mathias Stahl, Stephan Bäuerlein, Markus Betz und Heike Müller. Regie führt Margit Simon und als Souffleuse ist Martina Stahl im Einsatz. Umrahmt werden die Vorstellungen wieder von den "Theaterspatzen".

Die Termine sind: Samstag, 23. November, 19.30 Uhr; Sonntag, 24. November, 18 Uhr; Freitag, 29. November, 19.30 Uhr; und am Samstag, 30. November, 19:30 Uhr.

Der Kartenvorverkauf startet am 1. November um 16 Uhr im Gasthaus Wengel (Geusfeld) und am 2. November in der Bäckerei Oppel (Untersteinbach). sw

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren