Gestungshausen
Gesundheit

In Gestungshausen muss das Wasser immer noch abgekocht werden

Ob die Bürger in Gestungshausen schon bald ihr Leitungswasser wieder bedenkenlos genießen können, entscheidet sich heute, Mittwoch, im Laufe des Tages. Das teilte Bürgermeister Michael Keilich (CSU) a...
Artikel drucken Artikel einbetten

Ob die Bürger in Gestungshausen schon bald ihr Leitungswasser wieder bedenkenlos genießen können, entscheidet sich heute, Mittwoch, im Laufe des Tages. Das teilte Bürgermeister Michael Keilich (CSU) auf Anfrage mit.

Gemeinsam mit Vertretern des Gesundheitsamtes war der Bürgermeister am Dienstag vor Ort. Da lagen die Laborwerte noch nicht vor, die wichtige Informationen über die Art der Verunreinigung liefern sollten. "Wir haben die Behälter jetzt gereinigt, dann wird noch das Netz gespült und neu untersucht, ob die Belastung noch vorhanden ist", erklärte Michael Keilich. Könne noch immer eine Belastung nachgewiesen werden, müsse eben erneut gereinigt werden. Daher konnte noch kein genauer Termin für die Entwarnung genannt werden.

Wie es zu der Belastung des Trinkwassers kommen konnte, konnte nicht geklärt werden. Eine offensichtliche Quelle, aus der die Keime stammen könnten, wurde nicht gefunden. Die Keime, so die Warnung der Gemeinde, können zu Durchfall und anderen Erkrankungen führen. Daher muss das Wasser sprudelnd aufkochen und dann mindestens zehn Minuten stehen bleiben, ehe es für die Zubereitung von Nahrungsmitteln oder Getränken genutzt wird. Spülmaschinen sollten mindestens mit einer Temperatur von 60 Grad betrieben werden. Außerdem rät die Gemeinde, Wäsche bei wenigstens 40 Grad zu waschen. Um ausreichende Handhygiene zu erreichen, sollte beim Händewaschen viel Seife verwendet werden.

Sobald das Trinkwasser wieder bedenkenlos genutzt werden kann, wird die Bevölkerung umgehend informiert, versicherte Michael Keilich. rlu

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren