Laden...
Bamberg

In Bildern Geschichten erzählen

Noch bis zum Mittwoch können Fotos bei unserem Wettbewerb "Blende" eingereicht werden. Es winken hochwertige Preise.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Die ausgemusterte Ente" von Heiko Gietlhuber ist ein schönes Beispiel für Streetfotografie.
"Die ausgemusterte Ente" von Heiko Gietlhuber ist ein schönes Beispiel für Streetfotografie.
+1 Bild
Die Sprache der Bilder ist international und emotional. Bilder, die überraschen, berühren, Bekanntes und Neues aus ungewöhnlichen Perspektiven zeigen, suchen wir für den Zeitungsleser-Wettbewerb der Bamberger Ausgabe des Fränkischen Tags. Wer dabei sein will, muss sich nun sputen und schnell seine Bilder auswählen. Einsendeschluss ist bereits am Mittwoch, 20. September.
Im Hauptwettbewerb, an dem sich Jugendliche und Erwachsene beteiligen dürfen, stehen zwei Themen, die viele Möglichkeiten bieten, die Welt im Großen und im Kleinen interessant in Szene zu setzen: "Licht und Schatten" sowie "Urbanität - Großstädte - Streetfotografie".
Das zweite Thema lebt auch von der Emotionalität. Ansatzpunkt sollte sein, seinem Wettbewerbsbeitrag einen Zauber zu verleihen. Dazu gehört, mit dem Licht zu spielen, ist es doch das Spiegelbild der Stimmung, die der Fotograf in sich trägt und die er vermitteln möchte. Durch Komposition und Gestaltung wird der Betrachter auf Entdeckungsreise geschickt. Dazu gehört auch, nicht alles in den Aufnahmen beantworten zu wollen.
Warum sind Aufnahmen von Rückansichten so beliebt? Weil der Betrachter sie auf seine Art interpretieren kann und sie ihm auch den Freiraum dafür einräumen. Selbst wenn in der Streetfotografie meist alles recht schnell gehen muss, so sollte man sich Zeit nehmen. Wichtig auf dem Weg zum Bilderfolg sind eine gute Beobachtungsgabe und die Fähigkeit, Abläufe vorherzusehen. Erfahrung ist oftmals ein unerlässlicher Garant, denn sie lässt Sie die nötigen Vorkehrungen treffen, wie beispielsweise die Festlegung des Ausschnitts.


Gerne auch extravagant

Auf "Licht und Schatten", das andere Thema, müssen Fotografen nicht warten. Sie können sie auch daheim einsetzen. Im Ministudio entstehen so Stillleben, deren Plastizität vom Spiel mit Licht und Schatten lebt. Aktfotografie ist nicht denkbar, ohne das gezielte Setzen von Licht- und Schattenpartien. So wie Licht und Schatten die Form von Gegenständen und Körpern betonen, erhalten Schatten selbst ihre Form von den Gegenständen. Vor allen in der späten Abendsonne werfen Gießkannen, Hunde und auch Fotografen selbst lange Schatten, die oft aussehen wie ein in die Länge gezogenes Abbild. Ganze Geschichten lassen sich mit solchen Schattenbildern wie mit Scherenschnitten erzählen.
Im Jugendwettbewerb dreht sich alles ums Beobachten und das Spiel mit der Perspektive. Beim Thema "Blickwinkel" sind fotografische Experimente ausdrücklich erlaubt. Die Jury freut sich auf außergewöhnliche Bilder, gerne auch ein bisschen frech und in extravaganten Formaten!
Die Teilnahme an der "Blende" lohnt sich gleich doppelt: In der ersten, vom FT veranstalteten Runde , werden zehn Bilder je Kategorie prämiert und mit einer Urkunde und einer Medaille geehrt, die von Prophoto gesponsert wird. Die besten drei Teilnehmer jeder Kategorie erhalten Sachpreise im Wert von insgesamt 4000 Euro, die von unserem Werbe-Partner Media-Markt Hallstadt bereitgestellt werden. Und beim Finale in Frankfurt haben die Teilnehmer dann eine zweite Chance. dg/red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren