Laden...
Bad Staffelstein

Im Zeichen des Fränkischen Rechens

Fabian Schlund will mit dem Verkauf von T-Shirts in Not geratenen Geschäften am Obermain unter die Arme greifen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fabian Schlund an der Transfer-Presse: Das T-Shirt wird vor Ort bedruckt. Foto: Monika Schütz
Fabian Schlund an der Transfer-Presse: Das T-Shirt wird vor Ort bedruckt. Foto: Monika Schütz

"Die aktuelle Situation lässt viele Einzelhändler, Handwerker und Gastronomen in eine ungewisse Zukunft blicken", bedauert Fabian Schlund. "Wir möchten auch nach dieser Krisenzeit durch unser schönes Frankenland laufen und nicht an jeder Ecke leere Läden und Geschäfte sehen." Deswegen hätten sie sich eine Aktion ausgedacht, mit der sie die Einzelhändler, Handwerker und Gastronomen in dieser schweren Zeit unterstützen könnten, erzählt er.

Der junge Geschäftsmann hat eine Idee mit T-Shirts ausgearbeitet. Weiße Hemden, unisex, mit rot-weißem Aufdruck "Franken Hero", mittig der Fränkische Rechen. Die acht Zentimeter große Siebdruck-Transfer-Folie wird in der Werkstatt auf die Vorderseite des T-Shirts gedruckt. Danach werden die bestellten Shirts auf dem Postweg versandt. Pro verkauftem T-Shirt spendet seine Firma "Kappenschmiede" zehn Euro an einen Betrieb, den sich der Käufer aus einer umfangreichen Liste von Betrieben in Oberfranken aussuchen kann. "Das kann der kleine Friseurladen in Schwürbitz sein, die Näherei in Unterzettlitz oder der Bauernladen in Lichtenfels." Die "Kappenschmiede" samt Werkstatt ist in der Lichtenfelser Straße 1, im ehemaligen Spielwarengeschäft Hammrich.

Alle zehn bis 14 Tage sollen dann die Spenden an die Betriebe übergeben werden. 80 Betriebe stehen derzeit zur Auswahl, jeder Kunde kann aber seinen eigenen Lieblingsbetrieb benennen: "Schickt uns eine Mail mit eurem Wunschbetrieb an info@kappenschmiede.de. Wir legen jeden Betrieb hier an und lassen die Liste gemeinsam wachsen", bittet Schlund um rege Beteiligung. 

Was dem jungen Unternehmer außerdem wichtig ist: Die T-Shirts sind keine billige, von Kinderhand gemachte Massenware. "Wir achten auf Fairtrade bei unseren ausgewählten Firmen", sagt Fabian Schlund. Die Shirts sind für Maschinenwäsche bei 40 Grad geeignet. Infos gibt es im Netz unter kappenschmiede.de.

Verwandte Artikel