Heßdorf

Im neuen Feuerwehrhaus machen jetzt nur noch die Spinde Probleme

Die größten Probleme beim Neubau des Heßdorfer Feuerwehrhauses sind gemeistert, berichtete Bürgermeister Horst Rehder (BB) in der jüngsten Gemeinderatssitzung. So werden die Fliesenarbeiten in dieser ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Feuerwehrgerätehaus ist alles zur Montage der Fassadenverkleidung vorbereitet. Foto: Richard Sänger
Am Feuerwehrgerätehaus ist alles zur Montage der Fassadenverkleidung vorbereitet. Foto: Richard Sänger

Die größten Probleme beim Neubau des Heßdorfer Feuerwehrhauses sind gemeistert, berichtete Bürgermeister Horst Rehder (BB) in der jüngsten Gemeinderatssitzung. So werden die Fliesenarbeiten in dieser Woche abgeschlossen und bei der Bodenbeschichtung in der Fahrzeughalle finde in der gleichen Woche ein finaler Besprechungstermin statt. Die Beschichtung des Innenbereiches im Erdgeschoss sei für die sechste Kalenderwoche vorgesehen.

In den nächsten Tagen werde zusammen mit der Firma Lämmlein & Übbing ein Zeitplan für das Gewerk Außenanlagen erstellt. Ende des Monats werden die Bleche für die Nord- und Südfassade angeliefert und in der darauffolgenden Woche montiert. Die Bearbeitung der Ost- und Westfassade werde etwa zwei Wochen später beginnen, weil vorher noch die Pulverbeschichtung aufgebracht werde. Die Endmontage der Sanitäranlagen sei zu 75 Prozent und die Heizungsinstallation zu 95 Prozent abgeschlossen.

Zum Feuerwehrgerätehaus wollte Erich Biermann (FW) wissen, wie die Vergabe zur Lieferung und Montage der Spinde für die Feuerwehrleute abgelaufen sei. So passen die Feuerwehrhelme nicht in das dafür vorgesehene Fach, obwohl beim aufgestellten Musterspind alles gepasst habe. Entweder seien falsche Spinde bestellt oder falsche geliefert worden. Der Bürgermeister und die Verwaltung sagten eine Prüfung des Sachverhaltes zu.

Vor- und Rücklauf vertauscht

Auch bei der Sanierung der Grundschule in Hannberg geht es vorwärts, wie Rehder berichtete. Die letzten Feinarbeiten in der Schulturnhalle seien für diese Woche eingeplant und die Garderoben in den Umkleidekabinen würden voraussichtlich in der ersten Februarwoche geliefert und montiert. Ein größeres Problem gebe es aber noch bei der Heizungsanlage. Bei der Montage wurden die Vor- und Rücklaufleitungen vertauscht, berichtete Hausmeister Thomas Maier. Das könne aber erst in den Faschingsferien behoben werden, weil die Anlage entleert werden muss. Auch der restliche Sonnenschutz soll während der Ferien montiert werden. Diesen bemängelte Axel Gotthardt (CSU), denn beim Betrieb des Beamers gebe es erhebliche Sichtprobleme. Dazu erklärte der Hausmeister, dass er eine provisorische Verdunkelung montieren werde.

Zu den Bauanträgen gab es keine Diskussion und auch keine Einwände. So will der Kreisbauhof auf seinem Grundstück an der Membacher Straße ein Reifenlager mit Montierbereich errichten. Nach Auffassung der Verwaltung fügt sich das Bauvorhaben in die umgebene Bebauung ein.

Ebenfalls durchgewunken wurde die von Adem Deliduman beantragte Erweiterung einer bestehenden Obergeschosswohnung in Heßdorf. Auch die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Hannberg, beantragt von Linda und David Lieske, erhielt das gemeindliche Einvernehmen, da auch mehr Stellplätze nachgewiesen werden als erforderlich.

Bürgermeister Rehder gab weiter bekannt, dass der gemeindliche Antrag an das Staatliche Bauamt für die touristische Beschilderung der Wehrkirche Hannberg das vorgeschriebene Anhörungsverfahren mit einem positiven Ergebnis durchlaufen hat. Im nächsten Verfahrensschritt geht es nun um die Gestaltung der Unterrichtungstafeln.

Sanierung in Niederlindach

Außerdem beabsichtige das Staatliche Bauamt Nürnberg in den Osterferien vom 6. bis 17. April in mehreren Bauabschnitten die Deckensanierung in der Ortsdurchfahrt Niederlindach. Während der Sanierung sei deshalb mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren