Poxdorf
Aufführung

Im Kinder-Musical in Poxdorf werden die Kleinen immer wieder mit einbezogen

In Poxdorf war es ein Ereignis für Groß und Klein: die Aufführung des Kinder-Musicals "Willi Wühlmaus im Zirkus". 260 Karten sind verkauft worden; mehr Personen dürfen aus Brandschutzgründen nicht ein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der Bühne sind gerade der Clown, die Wühlmaus und der Tiger zu sehen.  Foto: Alfons Bischof
Auf der Bühne sind gerade der Clown, die Wühlmaus und der Tiger zu sehen. Foto: Alfons Bischof

In Poxdorf war es ein Ereignis für Groß und Klein: die Aufführung des Kinder-Musicals "Willi Wühlmaus im Zirkus". 260 Karten sind verkauft worden; mehr Personen dürfen aus Brandschutzgründen nicht eingelassen werden.

Die Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel sitzen hinten in der Turnhalle auf Stühlen, die Kleinen vorn auf niedrigen Bänken. Das fünfköpfige Team von Harald Neubauer und Sonja Geisler, beide Mitglieder der in Franken bekannten Band "Moskitos", hat ein großes, farbenprächtiges Zirkuszelt und davor einen knallig blauen Zirkuswagen und ein kleines gelbes Zelt auf die Bühne gestellt; etliche Strohballen liegen herum. Die neugierige Wühlmaus Willi mit langem grauen Schwanz und großen Ohren ist auf ihrer Reise um die Welt auf den "Circus Bambini" gestoßen. Nun will sie herausfinden, was sich dort abspielt. So lernt sie den Zirkusdirektor, den Clown, den Zauberer, den Seiltänzer und den Zirkusmusikanten kennen, aber auch verschiedene Tiere: den Elefanten, den Bären, den traurigen Tiger, das träge Kamel und die lustigen Schimpansen.

Die Handlung wird teils in Dialogen, teils in Liedern vorangetrieben. Die Melodien sind gefällig und eingängig, die Texte leicht verständlich, so dass die Zuschauer schon bald mitsingen oder rhythmisch mitklatschen können. Die Kinder werden immer wieder in vielfältiger Weise einbezogen, sei es, dass sie im Chor Fragen beantworten, klatschen oder an den richtigen Stellen aufstampfen sollen, sei es, dass sie aufgefordert werden, Luftballons aufzublasen, die der Clown ihnen zugeworfen hat; und ein Mädchen wagt sich sogar auf die Bühne, als der Zauberer eine Assistentin sucht.

Nach einer Stunde ist die Show zu Ende. Alfons Bischof, der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, der diese Episode um Frankens Lieblingsmaus nach Poxdorf geholt hat, ist sehr zufrieden. Er überlegt, ob es eventuell im Winter eine Fortsetzung geben kann. ni

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren