Bamberg

Im Dreigesang vereint

Seit zehn Jahren besteht "Ladyssimo" mittlerweile. Am Freitag ist das Trio im Alten E-Werk zu hören.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Ladyssimo", das sind Elisabeth Merklein, Alexandra Eyrich und Sonja Zillig. Die Drei bieten am Freitag im Alten E-Werk ihr zehntes abendfüllendes Programm. Foto: privat
"Ladyssimo", das sind Elisabeth Merklein, Alexandra Eyrich und Sonja Zillig. Die Drei bieten am Freitag im Alten E-Werk ihr zehntes abendfüllendes Programm. Foto: privat

Sie haben eine Fangemeinde, die Jahr um Jahr wächst, sie sind stimmgewaltig und melodisch unterwegs, sie sind emanzipiert, selbstbewusst und die Bekanntschaft mit ihnen ist eine Freude. Seit zehn Jahren treten Elisabeth Merklein, Sonja Zillig und Alexandra Eyrich wenigstens einmal im Oktober eines Jahres im großen Saal des VHS-Gebäudes als Gesangstrio "Ladyssimo" auf. Ein paar Fältchen mögen über die Jahre dazugekommen sein, aber gesanglich fehlt da nix bei den drei Mezzosopranistinnen. Ganz im Gegenteil: Langjährige Begleiter ihrer Sangeskunst schwören, dass die Ladies immer noch besser werden.

Ursprünglich, so die drei Damen, habe man sich beim VHS-Kurs "Freude am Singen" getroffen. Begeistern und mitreißen habe sie die damalige Kursleiterin Elisabeth Meschederu können. Und eines Tages sei sie mit dem frechen Lollipop-Song in den Kurs gekommen und habe nach drei Mutigen gefahndet, die sich daran versuchen wollten. Tja, und das waren dann Merklein, Zillig und Eyrich.

Man sieht ihnen in die mädchenhaft lachenden Gesichter und denkt sich: eh klar, dass die das ausprobiert haben. Auf ihrer CD "Ladyssimo - mit Stil und Klang-Appeal" haben die drei diesen Titel dann auch gleich noch eingesungen.

Aus dem Dreigesang während des Abschlusskonzertes zum VHS-Kurs "Freude am Singen" wurde dann vor über zehn Jahren mehr, nämlich "Ladyssimo". Am morgigen Freitag stehen "Ladyssimo" ab 19 Uhr nun schon mit ihrem zehnten abendfüllenden Programm auf der VHS-Bühne. "Einfach tierisch!" ist das neue Programm getitelt und man darf sich auf jede Menge höchst kreativer Überraschungen einstellen.

Außerdem schwören Merklein, Zillig und Eyrich auf ihren Pianisten - ohne den machen sie keinen Pieps. Bei ihren ersten eigenständigen Dreigesangs-Gehversuchen im Rahmen des legendären VHS-Kurses "Freude am Singen" seien sie von Fritz Mühlhölzl unterstützt worden. Später begleiteten sie Günther Rosenberger, Beate Roux und Manuel Höppner. Aktuell freut sich Harald Schuberth darüber, dass ihn die drei Ladies erwählt haben.

Alle drei sind sie natürlich hochmusikalisch und spielen auch selbst zum Teil sogar mehrere Instrumente. Wenn sie auf der Bühne stehen, wollen sie sich aber ganz und gar auf die von Sonja Zillig arrangierten Songs konzentrieren und auf die Choreografien und Anmoderationen. Es gibt immer einen roten Faden durchs Programm, wirft Arrangeurin Sonja Zillig ein. Elisabeth Merklein lässt sich schöne neue Texte für die Melodien einfallen und die Choreografien und das ganze Organisationsmanagement außen herum sind die Aufgabe von Alexandra Eyrich.

Atmosphäre müssten sie schaffen, leicht müsse es klingen und wirken und die immense Konzentration, die erforderlich sei, um das Programm professionell auf die Bühne zu bringen, die dürften die Konzertbesucher nicht bemerken, erklären die drei Sängerinnen einmütig. Und verraten dann doch noch ein kleines Betriebsgeheimnis: "Wenn`s dramatisch werden soll, bin ich zuständig", sagt Sonja Zillig. Und sie fügt an, "für den Witz ist Elisabeth verantwortlich und die Vielseitige schlechthin ist Alexandra Eyrich".

Am Freitag ist "Ladyssimo" im großen VHS-Saal im Alten E-Werk zu hören. Karten gibt es beim BVD-Kartenservice, Restkarten an der Abendkasse.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren