Die Fußballer des FC Sand (13.) haben das Derby der Bayernliga Nord in Wildensorg mit einer guten Mannschaftsleistung verdient mit 3:0 (2:0) gewonnen. Die gastgebende Mannschaft der DJK Don Bosco Bamberg (14.) enttäuschte und ließ fast alles vermissen, was für einen überzeugenden Heimauftritt nötig ist. Während die Sander das Team von DJK-Trainer Mario Bail in der Tabelle überholten, rutschten die Bamberger auf einen Relegationsplatz.
Die Unterfranken begannen sehr druckvoll, wollten aus Bamberg offensichtlich unbedingt etwas Zählbares mitnehmen. Es entwickelte sich ein schnelles Bayernligaspiel. Nach Zuspiel von Nicolas Esparza drosch Daniel Schäffler den Ball aus zwölf Metern über das Tor. Sand wurde stärker und präsenter. Dies zahlte sich per Doppelschlag sofort aus. Nach einer Ecke stand plötzlich Tevin McCullough völlig richtig und setzte in der 32. Min. den Ball via Innenpfosten zur Führung der Gäste ins Netz. Der FCS legte sogleich nach in der 35. Min.: Nach einem Standard sahen die Wildensorger nur zu, Manuel Müller reagierte am schnellsten und traf aus 15 m zum 0:2. Die DJK wirkte geschockt, es lief nicht viel Nennenswertes in der Offensive zusammen. Die Bail-Truppe konnte keinen richtigen Druck aufs Tor aufbauen und so die Gäste auch nicht gefährden. In der 44. Min. hätte Pascal Niersberger nach einer Flanke per Kopf verkürzen können, doch der Ball flog knapp am Tor vorbei.
Die Bamberger kamen nach der Pause mit mehr Elan aus der Kabine, doch es passierte vor dem Sander Tor weiterhin recht wenig. Nach Zuspiel von Simon Schmoll lief Christopher Kettler aufs Tor zu, aber seinen Schuss hielt der Sander Schlussmann Simon Mai glänzend (49. Min.). Das Spiel wurde nun hektischer und härter geführt von beiden Seiten. Die DJK Don Bosco hatte nun mehr Ballbesitz, konnte daraus aber überhaupt kein Kapital schlagen. Der FC Sand hatte bei den wenigen Bamberger Angriffen keine Mühe, die Null zu halten. Vieles blieb bei der DJK Stückwerk, sie konnte sich nicht durchsetzen und keinen Druck aufbauen.
Bei einem Konter hielt Torwart Julian Glos zweimal glänzend gegen Schüsse von Sebastian Wagner und Torsten Schlereth in der 68. Min. In der 73. Min. schwächten sich die Gäste mit einer "Ampelkarte" für Kapitän Daniel Krüger selbst, doch die DJK schlug daraus überhaupt kein Kapital und kassierte gar noch das 3:0 für die Sander.
Joe Bechmann erkämpfte sich den Ball und spielte schnell auf den gerade eingewechselten Marc Fischer, der per Flachschuss Torwart Glos keine Chance ließ in der 78. Min. Damit war das Spiel längst entschieden.
Die DJK hatte nur noch einen Freistoß von Timo Strohmer zu verzeichnen aus 20 m, der aber nichts einbrachte in der 84. Min. Ein schöner Freistoß von Sebastian Wagner aus 30 m ging nur knapp am Bamberger Tor vorbei. Die Sander nahmen vollauf verdient die drei Punkte aus Bamberg mit, sie zeigten mehr Siegeswillen. Die DJKler tun gut daran, dieses Spiel möglichst schnell zu vergessen, denn mit solch einer Leistung sind in der Bayernliga keine Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu holen. Die Wildensorger kassierten damit erneut eine bittere Heimniederlage.
DJK-Trainer Bail erklärte: "Es ist eine verdiente Niederlage. Wir hatten zwar in der ersten halben Stunde Feldvorteile, aber durch zwei Standards sind wir dann in Rückstand geraten. Wir haben zwar nach der Pause alles probiert, waren aber nicht zwingend genug. Die Sander hatten deutlich höhere Qualität bei ihren Standards, und das hat sich unter dem Strich ausgezahlt."
Sein Sander Kollege Uwe Ernst meinte: "Das ist für uns ein immens wichtiger Sieg, vor allem bei einem direkten Konkurrenten. Wir waren am Sonntag im Training schon wieder 18 Mann, es sind also einige wieder zurückgekehrt, und das merkt man dann. Ich hatte heute mehr Möglichkeiten zu variieren. Mein Dank gilt aber den Spielern aus der zweiten Mannschaft, die sich reingehängt haben. Mich freut, dass Tevin das 1:0 gemacht hat, ein ganz wichtiger Treffer. Wir waren die aktivere Mannschaft und haben verdient gewonnen." mk/dme
DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Jessen, Esparza, Leicht (46. Strohmer), Wunder, Schmoll, (59. Sengül), Kettler, Spies, Schäffler (72. Schwinn), Kane / FC Sand: Mai - Bechmann, T. Schlereth (75. Fischer), Nöthling (46. D.Schlereth), McCullough, Wagner, Krüger, Müller, Rippstein, (60. Gundelsheimer), Reith, Schmitt / SR: Maier (Gleiritsch) / Zuschauer: 260 / Tore: 0:1 McCullough (32.), 0:2 Müller (35.), 0:3 Fischer (78.) / Gelbe Karten: Kane, Esparza, Jessen / Krüger, Rippstein, Schmitt, Müller / Gelb-Rote Karten: - / Krüger (73.)