Kupferberg
Stadtrat

Im Baugebiet "Schieferberg III" entstehen elf Bauplätze

Der beabsichtigten Erschließung von elf Parzellen im Baugebiet "Schieferberg III" steht nichts mehr im Wege. Einstimmig vergab der Stadtrat Kupferberg in seiner Sitzung am Dienstagabend im Hospitalgeb...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der beabsichtigten Erschließung von elf Parzellen im Baugebiet "Schieferberg III" steht nichts mehr im Wege. Einstimmig vergab der Stadtrat Kupferberg in seiner Sitzung am Dienstagabend im Hospitalgebäude den Auftrag für 430 333 Euro an die Firma D & Z Bau GmbH in Neudrossenfeld. Die Erschließungssumme liegt damit um rund 80 000 Euro über der Kostenschätzung von Matthias Ott vom A+I Ingenieurbüro, ebenfalls aus Neudrossenfeld. Von zwölf angeschriebenen Firmen hatten nur zwei ein Angebot abgegeben. Bürgermeister Alfred Kolenda (UKW) freute sich, dass mit der Maßnahme wie ursprünglich beabsichtigt Ende Juli 2018 begonnen werden kann.
Nicht weniger als 31 Träger öffentlicher Belange hatten im Rahmen der öffentlichen Auslegung der "Dritten Änderung des Bebauungsplanes Schieferberg III" Anregungen und Einwände abgegeben, die vom Stadtrat behandelt wurden.
Einstimmig nahm der Kupferberger Stadtrat auch den Bauantrag der Hahn Biogas GmbH an, die die bestehende Anlage im Ortsteil Dörnhof um ein zweites Blockheizkraftwerk erweitern will, das in einem Container untergebracht wird.
Bürgermeister Kolenda wurde vom Stadtrat beauftragt, für die erforderliche Instandsetzung der Treppe von der St.-Veit-Straße zum Kinderspielplatz "Frühmeßhof" Angebote einzuholen.


Arbeiten am Rathaus vergeben

Der Bürgermeister informierte aus der jüngsten Sitzung der Gemeinschaftsversammlung Untersteinach, dass der VG-Haushalt 2018 ein Gesamtvolumen von 1,75 Millionen Euro hat. Der Verwaltungsetat umfasst demnach 1,106 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt 639 000 Euro. An Gemeinschaftsumlage zahlt Kupferberg 189 100 Euro. Zusätzlich wird für die energetische Sanierung eine Investitionsumlage von 60 600 Euro erhoben.
Vergeben wurden die Aufträge zur energetischen Sanierung des Rathauses Untersteinach im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP): Gerüstarbeiten für 9541 Euro an die Firma Kellner & Bär UG aus Stadtsteinach, Tischlerarbeiten für insgesamt 87 078 Euro erledigen die Schreinerei Rosenberger, Untersteinach, und die Bodenschlägel GmbH & Co. KG in Rugendorf und Leichtmetallarbeiten wurden für 49972 Euro an die Firma Oertel aus Kulmbach vergeben.
Die Putz- und Malerarbeiten gingen zum Preise von 40 928 Euro ebenfalls an die Firma Kellner & Bär UG aus Stadtsteinach, Heizungs- und Klimatechnik kommt für 147 661 Euro vom Unternehmen Hans Zettner aus Bayreuth und die Demontage der Nachtspeicheröfen übernimmt die Firma Elektro-Arlt aus Untersteinach zum Preise von 6452 Euro.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren