Lichtenfels

Hund und Mensch auf Du und Du

Gemeinsame Aktivitäten bringen dem Tier und dem "Zweibeiner" Spaß und Abwechslung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Apportieren ist für den Hund eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Hier bringt der Border Collie Fin seiner Hundeführerin Saskia Leis einen Gegenstand zurück. Foto: Alfred Thieret
Apportieren ist für den Hund eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Hier bringt der Border Collie Fin seiner Hundeführerin Saskia Leis einen Gegenstand zurück. Foto: Alfred Thieret
+1 Bild

Zum Tag des Hundes hatte der FC Hund auf seinem Vereinsgelände am Main Hundebesitzer zu einem Schnuppernachmittag eingeladen, um verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten mit dem Tier zu demonstrieren.

Vorsitzender Jörg Horn aus Gleußen stellte den Verein kurz vor. Der 1. Freizeitclub Hund (1. FC Hund) sei ein junger Hundesportverein, in dem sich begeisterte Hundefreunde, die einen Großteil ihrer Freizeit rund um den Hund gestalten, zusammengefunden haben. Die gemeinsamen Aktivitäten würden Spaß und Abwechslung für Hund und Mensch bringen. Zudem könnten unerfahrene Hundeführer mit ihren Hunden in der Gruppe mehr Sicherheit gewinnen.

Präzision und Tempo nötig

Auf dem Platz war bereits ein Parcours aufgebaut, der zur Rally Obedience gehörte, einer relativ jungen Hundesportart aus den USA, die für fast jeden Hundehalter geeignet ist. Bei dieser Kombination aus Parcours und Gehorsams-Übungen sei Präzision und Tempo gleichermaßen gefragt, auch wenn Spaß für Mensch und Hund im Vordergrund stünden, betonte Jörg Horn. Bei der Rally Obedience komme es auf eine möglichst perfekte Kommunikation zwischen Mensch und Hund an, sei partnerschaftliche Zusammenarbeit als Team gefragt. Keineswegs nur Profis, auch Senioren, Menschen mit Handicaps oder Kinder könnten mit ihren Hunden im Parcours Unterordnungsübungen machen.

Jugendbeauftragte Saskia Leis zeigte mit ihrem Border Collie Fin bei einem Parcours-Durchlauf, worauf es ankommt. Dabei fand sich an jeder Station ein Schild, auf dem angegeben war, was zu machen ist und in welche Richtung es anschließend weiterging. So waren Richtungsänderungen um 90, 180, 270 und 360 Grad zu absolvieren, galt es einen Slalom um Pylonen zu machen oder den Hund über eine Hürde zu schicken. Aber auch Grundkommandos wie "Sitz", "Platz", "Fuß" oder das Apportieren eines Gegenstandes mussten beherrscht werden. Nach der Vorführung wagten sich auch einige Besucher mit ihren Hunden auf den Parcours und meisterten ihn unter Anleitung, wobei Hund und Mensch viel Spaß hatten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren