Uttenreuth

Hund beißt Pensionär aus Kleinsendelbach

Ins Krankenhaus musste ein Pensionär aus Kleinsendelbach, nachdem er am Waldrand bei Uttenreuth (Kreis Erlangen-Höchstadt) von einem Hund gebissen worden war. Am Donnerstagmorgen fuhr der Mann mit sei...
Artikel drucken Artikel einbetten

Ins Krankenhaus musste ein Pensionär aus Kleinsendelbach, nachdem er am Waldrand bei Uttenreuth (Kreis Erlangen-Höchstadt) von einem Hund gebissen worden war. Am Donnerstagmorgen fuhr der Mann mit seinem Fahrrad die Eisenstraße in Richtung Weiher. Er führte dabei seinen freilaufenden Border Collie mit, der etwa 30 Meter vorauslief. Etwa auf Höhe des Guts Eggenhof saß ein Mann mit seinem Schäferhund auf einer Parkbank in der Sonne. Als der Radfahrer auf Höhe der Parkbank war, schoss plötzlich aus dem Wald der mit einer circa sechs Meter langen Leine angehängte Schäferhund hervor und bellte den Radler an. Vermutlich galt aber das Bellen dem freilaufenden Collie. Da der Radfahrer den Hund vorher nicht gesehen hatte, erschrak er derart, dass er vom Fahrrad stürzte und sich Prellungen sowie eine leichte Schürfwunde zuzog. Zu allem Überfluss biss der Hund den am Boden liegenden Mann noch ins Sprunggelenk des rechten Beines. Der Geschädigte kam mit einer blutenden Bisswunde in die Chirurgie nach Erlangen, wo die Wunde mit sechs Stichen genäht werden musste. Nach der Behandlung konnte er das Krankenhaus wieder verlassen. Gegen den Schäferhundebesitzer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen zweifacher fahrlässiger Körperverletzungsdelikte eingeleitet, da der Hund den Unfall verursacht hatte und dann auch noch zubiss. pol

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren