Tettau
Kommunalwahl

Hubert Ruß will in Tettau "SPD-Geschichte schreiben"

Eine Allianz aus SPD und der Initiative Zukunft Markt Tettau (ZMT) traf sich in Kleintettau und stellte an der Vollversammlung der vier Ortsvereine unter anderem den SPD-Bürgermeisterkandidaten vor. G...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hubert Ruß
Hubert Ruß

Eine Allianz aus SPD und der Initiative Zukunft Markt Tettau (ZMT) traf sich in Kleintettau und stellte an der Vollversammlung der vier Ortsvereine unter anderem den SPD-Bürgermeisterkandidaten vor. Geht es nach den Mitgliedern, soll Bäckermeister Hubert Ruß soll ab März nächsten Jahres Rathauschef werden.

Der 51-Jährige möchte mit seiner Kandidatur nach eigenen Worten "SPD-Geschichte schreiben" und eine "frische Sichtweise auf die Dinge" geben. Er propagierte für die Liste der Gemeinderäte einen gesunden Mix aus "alten Hasen, politischen Schwergewichten und jungen Wilden." Und er möchte Spaß haben, sagte er, auch wenn er die Politik durchaus ernst nehme. "Außerdem soll wieder ein ehrlicher Zusammenhalt entstehen." Seine Zukunftsvision von den vier SPD-Ortsvereinen Tettau, Kleintettau, Langenau und Schauberg enthält vor allem ganz viel Wertschätzung. "Wertschätzung für die Familie, das Ehrenamt in den Vereinen, für die Industrie und für die Gewerbetreibenden."

Mehr Frauenplätze als Frauen

Im Anschluss wählten 32 Stimmberechtigte 28 Kandidaten für den Gemeinderat und alle waren sich einig: "Das ist eine Liste, die Vertrauen schenkt." Wahlleiter war Kreisgeschäftsführer Thilo Moosmann (SPD), zeigte sich begeistert von der "aufgepeppten Frauenquote", denn jeder zweite Listenplatz sei ein Frauenplatz, wie er betonte. Allerdings gab es mehr Plätze als Frauen zu vergeben und so rückten Männer nach.

Neben dem Kandidaten fürs Bürgermeisteramt und die Gemeinderäte wurden auch zwei Kreistagskandidatinnen und Kandidaten gewählt. Dies werden Dietmar Schmidt und Hubert Russ sein. Als Ersatz fungiert künftig Willy Güntsch.

Pohl ist zuversichtlich

In Bezug auf die berufliche Tätigkeit des Bürgermeisterkandidaten, der im Vorfeld schon mal "SPD-Brezeln" gebacken hatte, zeigte sich Kreisvorsitzender Ralf Pohl am Ende zuversichtlich und meinte: "Ich bin sicher, wir kriegen das gebacken."

Diese 28 Kandidaten für den Gemeinderat fanden in der Nominierungsversammlung die Zustimmung der Mitglieder: Hubert Ruß, Dietmar Schmidt, Anika Kappelt, Benedict Ramser, Katja Krautwurst, Moritz Ebertsch, Ines Pechthold, Johannes Bock, Carola Müller, Willy Güntsch, Julian Kappelt, Johannes Güntsch, Gerald Schötz, Nico Krauss, Maximilian Queck, Karsten Schwope, Murat Agac, Dominik Bomba, Christian Heinritz, Gerald Seitz, Andreas Müller, Markus Ruß, Franz Kluge, Wolfgang Borowsky, Hubert Steiner, Friedrich Heinz, Rainer Güntsch und Heiko Nebatz. ml

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren