Coburg
justiz

Huber ist Nachfolger von Barausch

Der bayerische Justizminister Georg Eisenreich hat den Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg Matthias Huber mit Wirkung vom 1. September zum Direktor des Amtsgerichts Lichtenfels ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der bayerische Justizminister Georg Eisenreich hat den Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg Matthias Huber mit Wirkung vom 1. September zum Direktor des Amtsgerichts Lichtenfels ernannt. Generalstaatsanwalt Thomas Janovsky händigte ihm am 13. August seine Ernennungsurkunde aus. Matthias Huber tritt damit die Nachfolge von Ulrike Barausch an, die ebenfalls mit Wirkung vom 1. September zur Richterin am Amtsgericht Coburg als ständige Vertreterin des Direktors und Leiterin des Zentralen Mahngerichts ernannt wurde.

Im März 2006 wurde Huber zum Richter am Landgericht Coburg ernannt. Dort war er ab Mai 2006 tätig. Sein weiterer beruflicher Weg führte ihn im August 2010 als Staatsanwalt als Gruppenleiter wieder zur Staatsanwaltschaft Coburg und anschließend ab März 2015 als Oberstaatsanwalt zur Generalstaatsanwaltschaft Bamberg. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren