Coburg
Handball

HSC Coburg: Comeback von Neuhold

Wenn am morgigen Freitagabend um 20 Uhr das Spitzenspiel in der 2. Handball-Bundesliga zwischen Gastgeber HSC 2000 Coburg (3./49 Punkte) und Spitzenreiter HBW Balingen-Weilstetten (52 Punkte) angepfif...
Artikel drucken Artikel einbetten

Wenn am morgigen Freitagabend um 20 Uhr das Spitzenspiel in der 2. Handball-Bundesliga zwischen Gastgeber HSC 2000 Coburg (3./49 Punkte) und Spitzenreiter HBW Balingen-Weilstetten (52 Punkte) angepfiffen wird, gibt es für die Coburger Fans das lang ersehnte Wiedersehen mit Christoph Neuhold. Der wendige Rückkaumspieler der Coburger gibt nämlich nach langer Verletzungspause sein Comeback in der mit dann rund 3000 Zuschauern gut besetzten HUK-Coburg Arena. Bereits bei der letztwöchigen Niederlage in Hamburg stand der wurfgewaltige Österreicher wieder mit auf dem Spielberichtsbogen des HSC, wurde aber noch geschont. Nach überstandener Rückenoperation wegen eines Bandscheibenvorfalls soll der 25-Jährige in diesem für den Aufstiegskampf richtungsweisenden Spiel mithelfen, um den Drei-Punkte-Rückstand auf den Primus zu verkürzten. Zweiter ist derzeit die HSG Nordhorn mit einem Zähler mehr als der HSC.

Auch Tobias Varvne dabei?

Und noch ein wichtiger Spieler steht in den Startlöchern: HSC-Mittelmann Tobias Varvne, der zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade pausieren musste, scheint wieder einsatzbereit zu sein. Die personellen Voraussetzungen für das Topspiel sind also für die Vestestädter nahezu perfekt und der äußere Rahmen mit einem fantastischen Publikum sollte am Freitag ebenfalls geschaffen sein.

Die beiden erstplatzierten Teams der Abschlusstabelle steigen direkt in die 1. Bundesliga auf. Der Tabellendritte hat keine Chance mehr. Noch stehen fünf Spieltage aus. oph

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren