Lonnerstadt

Horst Gäck will's noch mal wissen

Horst Gäck wirft bei der Kommunalwahl im März noch einmal seinen Hut in den Ring. Bei der Wahl 2014 unterlag der heute 59-jährige Spitzenkandidat von SPD/UBL mit einem Abstand von elf Stimmen nur knap...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kandidaten von SPD/UBL, die sich um ein Mandat bewerben; in der Mitte (mit dem schwarzen T-Shirt) Bürgermeisterkandidat Horst Gäck Foto: Evi Seeger
Die Kandidaten von SPD/UBL, die sich um ein Mandat bewerben; in der Mitte (mit dem schwarzen T-Shirt) Bürgermeisterkandidat Horst Gäck Foto: Evi Seeger

Horst Gäck wirft bei der Kommunalwahl im März noch einmal seinen Hut in den Ring. Bei der Wahl 2014 unterlag der heute 59-jährige Spitzenkandidat von SPD/UBL mit einem Abstand von elf Stimmen nur knapp seinem Mitbewerber Stefan Himpel (Freie Wähler Lonnerstadt). Bei der Nominierungsversammlung votierten die Stimmberechtigten der Liste SPD/UBL unisono für Gäck als ihren Bürgermeisterkandidaten.

Mit mindestens fünf Sitzen will die Wählergruppe im nächsten Jahr im Lonnerstadter Gemeinderat vertreten sein. Dieser wird ab der neuen Amtsperiode aufgrund gestiegener Einwohnerzahlen zwei Räte mehr, also 14 Mitglieder, haben.

Der erste formale Schritt bei der Nominierungsversammlung war die Umbenennung der Liste, die 2014 unter SPD/FWG angetreten war, in SPD/UBL. UBL steht dabei für Unabhängige Bürgerliste.

23 Personen stehen der SPD/UBL-Liste zur Verfügung. Die ersten fünf Kandidaten sind doppelt genannt, um keine Stimmen zu verschenken. Mit sechs Frauen konnte allerdings die Frauenquote von fünfzig Prozent nicht erfüllt werden. Dennoch wurde die Wählerliste samt Platzierungen einstimmig angenommen.

Beifall gab es für Horst Gäck, der auch für den Kreistag kandidieren will. Er ist Gemeinderat seit 2014 und als selbstständiger Unternehmer im Bereich Arbeitssicherheit tätig. Kaufmännisches Wissen sei dafür Voraussetzung, sagte Gäck. Eine zeitlang habe er im Landratsamt unter Franz Krug gearbeitet und dabei viel über das Verwaltungswesen gelernt. Ehrenamtlich sei er für die IHK als Prüfer tätig.

Er wolle "ein Bürgermeister für alle Bürger sein", einer, der sich um die Bedürfnisse der Menschen kümmert, sagte Gäck. Ihm liege am Herzen, dass sich alle Bürger in der Gemeinde wohlfühlen. Mehr Bürgerbeteiligung und zeitgemäße Plattformen, damit die Bürger an schnelle Informationen kommen, gehören zu seinen Zielen.

Kandidaten und Platzierungen

1. und 2.: Horst Gäck, 59 Jahre; 3. und 4.: Matthias Stirnweiß, Mailach, 38; 5. und 6.: Ute Schwarm, 51; 7. und 8.: Günter Rost, 48; 9. und 10.: Frank Müller, 42; 11. Daniela Prochnau-Schmidt, 42; 12. Michael Scharf, 47; 13. Elmar Schmidt, 47; 14. Erik Schmid, 49; 15. Volker Brehm, 50; 16. Holger Müller, 48; 17. Bernd Zehner, 44; 18. Kurt Albrecht, 60; 19. Matthias Öffner, 42; 20. Christian Rauchegger, 49; 21. Gabi Holzer, 43; 22. Markus Zenkel, 44; 23. Doris Ehrenschwender, 50; 24. Thomas Oberndorfer, 45; 25. Gunda Panten, 66; 26. Dieter Ehrenschwender, 52; 27. Gerhard Kaiser, 72; 28. Jasmin Siegfried, 33 See

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren