Schnaittach
Autobahn

Hoher Sachschaden und schwere Verletzungen

In den frühen Morgenstunden hat sich am Donnerstag ein schwerer Unfall auf der A 9 in Richtung Berlin hinter der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck ereignet. Ein 41-Jähriger aus dem Landkreis Bayreuth kam...
Artikel drucken Artikel einbetten

In den frühen Morgenstunden hat sich am Donnerstag ein schwerer Unfall auf der A 9 in Richtung Berlin hinter der Anschlussstelle Lauf/Hersbruck ereignet. Ein 41-Jähriger aus dem Landkreis Bayreuth kam mit seinem Dacia von der mittleren Spur ab und kollidierte mit einem polnischen Kleinbus, der auf der rechten Fahrbahn unterwegs war.

Der Kleinbus rutschte in die rechte Schutzplanke, die ihn nach links abwies. Der Kleintransporter kam ins Schleudern, kippte auf die linke Seite und kam zwischen der rechten und der mittleren Fahrbahn zum Liegen.

Auf dem Dach gelandet

Der Unfallverursacher geriet ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer musste mit schweren Verletzungen ins Klinikum Süd in Nürnberg gebracht werden. Dorthin wurde ebenfalls ein 48-jähriger polnischer Insasse des verunglückten Kleintransporters eingeliefert, der eine massive Schulterverletzung erlitt. Seine Mitfahrer wurden zur medizinischen Abklärung ins Krankenhaus nach Lauf a. d. Pegnitz transportiert.

Beide Fahrzeuge mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Neben der Schutzplanke und der Betongleitwand entstand auch ein erheblicher Schaden an der Fahrbahndecke. Um die Unfallstelle abzusichern, rückten die FFW Lauf und Neunkirchen am Sand aus.

Es entstand laut Bericht der Verkehrspolizei Feucht insgesamt ein Sachschaden von rund 75 000 Euro. pol

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren