Kronach

Hohe Investitionen stehen an

Der Abwasserverband Kronach Süd muss viel Geld in die Erneuerung seiner Anlagen stecken. Weil er dies über Kredite finanziert, steigt der Schuldenstand in diesem Jahr kräftig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Momentan befindet sich die alte Gebläsestation im Keller des Betriebsgebäudes. Es soll ein neuer Standort an den Belebungsbecken geprüft werden.  Foto: K.-H. Hofmann
Momentan befindet sich die alte Gebläsestation im Keller des Betriebsgebäudes. Es soll ein neuer Standort an den Belebungsbecken geprüft werden. Foto: K.-H. Hofmann

Der Abwasserverband (AWV) Kronach-Süd setzt den Kurs der Sanierung seiner Anlagen fort und legte Eckdaten des Haushaltes für 2019 fest. Auch der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2018 wurde zugestimmt. Auffallend ist die Erhöhung des Schuldenstandes in beiden Haushaltsjahren aufgrund hoher Investitionen, die man über Kassenkredite finanzieren wird. Der Schuldenstand zu Beginn des Jahres 2018 betrug rund 1,463 Millionen Euro, zum Jahresende beziffert er sich auf 1 974 923 Euro.

Dieser Schuldenanstieg ist den Beschlüssen der Verbandsversammlung geschuldet, Investitionen grundsätzlich über Kredite zu finanzieren, um zinsgünstige Förderdarlehen in Anspruch nehmen zu können und die Belastung der Mitgliedsgemeinden durch die Investitionskostenumlage zu minimieren.

Verbandsvorsitzender Bernd Rebhan informierte, dass für die Nachtragshaushaltssatzung 2018 die rechtsaufsichtliche Genehmigung erfolgte. So entschloss man sich auch für den Haushalt 2019 für die gleiche Vorgehensweise, allerdings gegen die Stimme von Verbandsrat Christian Höfner (Weißenbrunn).

Zum Haushalt 2019 erörterte Kämmerer Reinhard Zapf vom Markt Küps - der Abwasserverband Kronach-Süd wird im Rathaus Küps verwaltet- , dass man auch 2019 eine Kreditaufnahme zur Finanzierung der hohen Investitionen anstreben sollte, weil man als Abwasserverband günstige Kredite erhalte, was über eine Investitionskostenumlage an die Mitgliedsgemeinden nicht möglich wäre. Im Verband befinden sich neben Neuses/Kr. (für die Stadt Kronach), die Gemeinde Weißenbrunn und der Markt Küps.

Aufgrund der vorgesehenen Kreditaufnahme von rund 1,005 Millionen Euro wird der Schuldenstand zum Ende 2019 circa 3,081 Millionen Euro betragen. Der Gesamthaushalt 2019 beläuft sich auf 2,435 Millionen Euro in Einnahmen und Ausgaben, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um rund 45,6, Prozent beziehungsweise 763 000 Euro entspricht. Hauptgründe dafür sind gestiegene Unterhaltskosten und insbesondere die umfangreichen Investitionsmaßnahmen.

Die Ausgaben verteilen sich mit 427 400 Euro auf die Sammler/Sonderbauwerke und mit rund 666 900 Euro auf die Kläranlage. Wesentliche Investition wird die Sanierung der speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) einnehmen. Hier lag der Vorschlag vor, besonders die Steuerung der Frequenzumrichter vorzuziehen. Verbandsrat Winfried Lebok riet davon ab, sondern schlug vor, eine Gesamtausschreibung vorzunehmen, bevor man sich auf das Produkt einer Firma festlege und dann gebunden sei. Diesem Vorschlag folgte das Gremium einstimmig.

Aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 7. November 2018 informierte der Vorsitzende über Beschlüsse, deren Nichtöffentlichkeit entfallen war. Den Auftrag für eine Instandsetzung der Luftleitung für das Betriebsbecken erhielt die Firma Karl Krumpholz, Kronach, zu 17 543 Euro. Den Auftrag für die Erneuerung des Zweistoffbrenners ging an die Firma Elco, Walldorf für 8395 Euro. Der Auftrag für die Ingenieurleistungen für die Mikro-Gasturbine als Ersatz für die beiden Blockheizkraftwerke wurde zum Preis von 20 078 Euro vergeben. Zwischenzeitlich wurde auch der Auftrag für die Lieferung und den Einbau der Turbine in Höhe von 223 416 Euro mit 67 000 Euro angezahlt. Nach einer Präsentation von Walter Brandner vom Ingenieurbüro SRP für Standorte zweier neuer Kompressoren wurde die Verwaltung beauftragt, entsprechende Varianten prüfen zu lassen, um ein besseres Kostenergebnis zu erreichen. Insbesondere Winfried Lebok konnte sich mit der vorgeschlagenen Leichtbauhalle nicht anfreunden und regte an, weitere, kostengünstigere Lösungen zu suchen. eh

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren