Stadtsteinach

Hohe Ehren für Robert Dütsch

Die Soldatenkameradschaft Stadtsteinach entwickelt sich gut - und bedankt sich bei treuen Mitgliedern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hat sich höchste Verdienste erworben um die Soldatenkameradschaft Stadtsteinach: Ehrenvorsitzender Robert Dütsch (rechts), den BKV-Bezirksvorsitzender Gottfried Betz mit dem Verbandsverdienst-Steckkreuz auszeichnete.
Hat sich höchste Verdienste erworben um die Soldatenkameradschaft Stadtsteinach: Ehrenvorsitzender Robert Dütsch (rechts), den BKV-Bezirksvorsitzender Gottfried Betz mit dem Verbandsverdienst-Steckkreuz auszeichnete.
+3 Bilder

Die Vereinswelt steht unter Druck: Immer weniger junge Leute entschließen sich dazu, einem organisierten Zusammenschluss beizutreten und sich zu engagieren. Die Folge: Mangels Zuspruch lösen sich viele Vereine auf oder sind nur noch auf dem Papier existent. Das ist anders bei der Soldatenkameradschaft Stadtsteinach. Seit 1875 bereichert sie das gesellschaftliche und kulturelle Leben der ehemaligen Kreisstadt: Sie lebt, blüht und gedeiht. Dafür dankten zahlreiche Redner den Aktiven bei einem Ehrenabend.

Der wurde vor allem für einen Mann zum Erntedankfest: Robert Dütsch. Dütsch gehört dem Vereinsausschuss seit 1986 an. Vom gleichen Jahr an bis 1991 verstärkte er den Vorstand als Beisitzer. Dort erwarb er sich das volle Vertrauen der Mitglieder, die ihn 1992 zum Nachfolger des unvergessenen Josef Hildner wählten. Bis heuer übte Dütsch dieses Amt aus. Nach seinem Ausscheiden aus dieser Funktion ernannten ihn die Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden.

In Würdigung seines unermüdlichen Einsatzes erhielt Robert Dütsch die goldene Ehrenamtskarte des Landkreises, die Auszeichnung in Gold der Stadt Stadtsteinach zur Stärkung des Vereinslebens sowie das Verbandsverdienst-Steckkreuz. Letzteres überreichte der Bezirksvorsitzende der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung, Gottfried Betz, der Dütschs Verdienste würdigte.

Die Ehrenamtskarten in Gold verlieh Landrat Klaus Peter Söllner (FW) Robert Dütsch, Willi Ultsch und Edwin Lindner. Er unterstrich, dass die Kulmbacher bayernweit die höchste Quote an ehrenamtlich Tätigen stellen. Der Redner würdigte auch den Einsatz der Mitglieder bei der Pflege der Patenschaft mit der Bundeswehr ("Bayreuther Jäger") und für die Kriegsgräber-Sammlungen. Die silbernen und goldenen Ehrennadeln für die Stärkung des Vereinslebens hatte Bürgermeister Roland Wolfrum mitgebracht. Auch er dankte der Soldatenkameradschaft. Weitere Grußworte sprachen Vereinsvorsitzender Andre Dütsch sowie Georg Spindler, der Vorsitzende des BKV-Kreisverbands. Der Ehrenvorsitzende danke in bewegten Worten für die Ehrungen. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren