Meeder
meeder.inFranken.de  Ehrenamtliche, die Herausragendes leisten, standen im Mittelpunkt. Der Bürgermeister dankte ihnen beim Ehrungsabend.

Höfer: Das Rückgrat einer Gemeinschaft

Die Gemeinde Meeder hatte zu einem Ehrungsabend in die Schulaula der Anna-B.-Eckstein-Schule eingeladen. Bürgermeister Bernd Höfer hieß alle willkommen. In mehreren Blöcken ehrte er seine verdienten M...
Artikel drucken Artikel einbetten
Links: Zahlreiche Blutspender wurden ausgezeichnet. Rechts: Bürger, die im Stillen wirken, erhielten beim Ehrungsabend der Gemeinde Meeder Auszeichnungen (von links): Dietmar Jugendheimer, Bürgermeister Bernd Höfer, Heinz Mann, Willi Posekardt, Inge Scholz, Günther Meyer, Rudi Grellert und Willy Moser.  Fotos: Karin Günther
Links: Zahlreiche Blutspender wurden ausgezeichnet. Rechts: Bürger, die im Stillen wirken, erhielten beim Ehrungsabend der Gemeinde Meeder Auszeichnungen (von links): Dietmar Jugendheimer, Bürgermeister Bernd Höfer, Heinz Mann, Willi Posekardt, Inge Scholz, Günther Meyer, Rudi Grellert und Willy Moser. Fotos: Karin Günther
+1 Bild

Die Gemeinde Meeder hatte zu einem Ehrungsabend in die Schulaula der Anna-B.-Eckstein-Schule eingeladen. Bürgermeister Bernd Höfer hieß alle willkommen. In mehreren Blöcken ehrte er seine verdienten Mitbürger und würdigte ihren engagierten Einsatz. Er bezeichnete sie als das Rückgrat einer Gemeinschaft, einer Gemeinde oder eines Vereins in vielfältiger Weise. "Diese Leute treten oftmals unscheinbar auf und betätigen sich im Verborgenem. Aber auch Menschen, die besondere Erfolge aufweisen, gebührt Beachtung. Die Gemeinde zollt damit Verbundenheit und Dank für das Ehrenamt", sagte Höfer. Mit der Ehrung solle auch der Öffentlichkeit gezeigt werden, wie eine erfolgreiche Gemeinschaft funktioniert. Der Einsatz verdiene höchste Anerkennung und Lob.

Die Ehrung begann mit der Würdigung der sehr jungen, aber erfolgreichen Fußballer der Spielgemeinschaft TSV Meeder und FC Bad Rodach, die in der "Fairplay Liga" des Kreises Coburg/Kronach den Meistertitel in der Saison 2017/2018 errangen. In der letzten Saison holte sich die Mannschaft viele Siege in Feld- und Hallenturnieren.

Ausgezeichnet wurden Blutspender aus dem Gemeindegebiet. Deren Ehrungen findet nicht mehr während der Gemeinderatssitzungen statt, sondern an einem Ehrungsabend. Bereitschaftsleiterin Yvonne Bräutigam und Gesine Meyer übergaben den Spendern zusammen mit Bürgermeister Höfer Ehrennadeln, Urkunden sowie kleine Geschenke. Für 25-maliges Spenden wurden ausgezeichnet: Silvia Wollinger, Marcel Meyer; für 50 Mal: Anja Pfla um, Bruno Baumgärtner, Stefan Plenert; für 75 Mal: Josef Kieslinger; für 100 Mal: Beate Sommer Diana Clarner, Harald Goch; für 125 Mal Marcus Babucke und für 150 Mal Erhardt Kräußlich und Matthias Renner.

Für hilfsbedürftige Menschen setzt sich auch die BRK-Sanitätsbereitschaft Meeder ein. Verantwortung in diesem Ehrenamt leisten seit 50 Jahren Willy Moser und seit 60 Jahren Günther Meyer. Höfer dankte ihnen nicht nur mit Worten, sondern mit einer Urkunde und einer Tischuhr mit dem Wappen der Gemeinde. Dieses Geschenk wurde erstmals vergeben. Günther Meyer bedanke sich für die Ehrung. Er erzählte, wie er bereits nach dem Zweiten Weltkrieg die Bereitschaft Meeder mit aufgebaut und zahlreiche Funktionen auch im Kreisvorstand Coburg übernommen habe.

Für ihr Mitwirken in Gesangvereinen wurden Willi Posekardt und Rudi Grellert ausgezeichnet. Willi Posekardt ist nicht nur aktives Mitglied, er leitete 30 Jahre als Vorsitzender den Gesangverein Neida. Im Frühjahr gab er sein Amt ab. Rudi Grellert singt seit 70 Jahren im Sängerkranz Wiesenfeld - und nimmt damit eine Sonderstellung ein. Davon bekleidete er 30 Jahre lang das Amt des Vorsitzenden. Er ist Gründungsmitglied der Sängergruppe "Sennigshöhe". "Ein ganzes Leben setzte er sich für das Singen ein", sagte der Bürgermeister. Rudi Grellert bedankte sich für die große Ehrung und dankte seiner Frau, die es ihm ermögliche, seine Ehrenämter und Hobbys auszuüben.

"Als Urgestein des Ehrenamts" bezeichnet Bürgermeister Höfer Inge Scholz. Seit 48 Jahren engagiert sie sich in zahlreichen Ehrenämtern. Begonnen hat sie mit der kirchlichen Gemeindehilfe Meeder, sie war Diakonie- und Frauenbeauftragte, Mitglied im BRK-Kreisverband Coburg, war Marienvereinsvorsitzende, Frauenbeauftragte im VdK Meeder und ist Mitglied in zahlreichen Ortsvereinen. Er ziehe seinen Hut vor Menschen wie Inge Scholz, sagte Höfer und überreichte Scholz eine Urkunde, einen großen Blumenstrauß und eine Armbanduhr. "Das Ehrenamt hat mich reich gemacht", meinte die Geehrte. Ausgezeichnet werden sollte auch Helmut Kräußlich, der 20 Jahre den Vorsitz im VdK Meeder führte. Er konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein.

Zum Schluss wurde die Dorfgemeinschaft Großwalbur ausgezeichnet. Sie gestaltete eine Dorfmitte zum Feiern und verweilen für Jung und Alt. Die Idee stammte von Lutz Hartmann, der Unterstützung von zahlreichen Bürgern erhielt. Für das großartige Engagement wurde Thomas Bauersachs, Manfred Brückner, Holger Heilingloh, Ditmar Jugenheimer, Ingo Klett und Heinz Mann gedankt. Mitglieder des Jugendorchesters "Klein aber Fein" unter der Leitung von Luisa Bauer umrahmten den Ehrungsabend. Karin Günther

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren