Hochstadt
hochstadt.infranken.de 

Hochstadter Wehr absolviert 37 Einsätze

Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr freute sich der Vorsitzende Markus Pfadenhauer über die Teilnahme zahlreicher Ehrengäste, darunter auch ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr freute sich der Vorsitzende Markus Pfadenhauer über die Teilnahme zahlreicher Ehrengäste, darunter auch KBI Hermann Schuberth sowie Zweiter Bürgermeister, Max Zeulner.
In seinem Tätigkeitsbericht erwähnte Pfadenhauer das der Verein derzeit 164 Mitglieder stark sei. Es seien zahlreiche Veranstaltungen besucht beziehungsweise durchgeführt worden. Allem voran erwähnte der Vorsitzende das traditionelle Sommerfest mit italienischem Abend, welches sich einmal mehr als Besuchermagnet entpuppte. Aber auch das Maibaumfest, welches im vergangenen Jahr zusammen mit der Grundschule erstmals durchgeführt wurde, war ein voller Erfolg.
Es folgte ein kleiner Ausblick auf die Aktivitäten dieses Jahres wobei der Vorsitzende besonders hervorhob, dass am 9. September der landkreisweite Jugendleistungsmarsch erstmalig in Hochstadt stattfindet. Zufälligerweise auch noch genau zum 20-jährigen Bestehen der Hochstadter Jugendfeuerwehr.
Kommandant Holger Herold berichtete von insgesamt 37 Einsätzen im abgelaufenen Jahr. 22 Mal wurde technische Hilfe geleistet, fünf Mal wurden die Floriansjünger zur Brandbekämpfung gerufen und neun Mal wurden Sicherheitswachen sowie andere Dienste gestellt. Derzeit verfüge die Wehr über 41 Aktive, davon seien zwei Damen und 12 Atemschutzträger. Hinzu kämen noch 14 Feuerwehranwärter, so dass man von 55 aktiven Dienstleistenden sprechen könne, so Herold. Natürlich wurden auch wieder zahlreiche Fortbildungslehrgänge und Feuerwehrfeste besucht sowie Einsatzübungen abgehalten.
Laut Jugendwart Thomas Reuther befinden sich derzeit 14 Kinder und Jugendliche, davon vier Mädchen und zehn Jungs, in der Ausbildung.
Nach dem positiven Kassenbericht von Stefan Düsel und der Vorstandsentlastung dankte Zweiter Bürgermeister Max Zeulner allen Aktiven für die Bereitschaft zum Dienst am Nächsten und lobte auch die hervorragende Jugendarbeit im Verein. "Ohne unsere Feuerwehr wäre das Gemeindeleben bei weitem nicht so interessant wie es ist", so Zeulner. Für den Jugendleistungsmarsch im September sagte er die volle Unterstützung seitens der Gemeinde zu.
KBI Hermann Schuberth fand ebenfalls lobende und dankende Worte für den Einsatz im Ehrenamt. Da der Kreis aktiver Feuerwehrleute immer mehr schrumpfe, gelte es, das Interesse der Jugend an der Technik zu wecken. "Ohne Jugend haben auch die Feuerwehren keine Zukunft", gab der KBI zu bedenken. In Abwesenheit wurde am Schluss der Veranstaltung noch Hans Fleischmann für 40-jährige Treue zum Verein mit der Ehrennadel in Gold geehrt.
Werner Hauber


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren