Hochstadt
Nominierungsversammlung

Hochstadter CSU tritt mit 24 Kandidaten zur Gemeinderatswahl 2020 an

Bei einer Nominierungsversammlung präsentierte der CSU-Ortsverband 24 Kandidaten zur Gemeinderatswahl 2020. Ortsverbandsvorsitzende Stefanie Kneipp konnte hierzu neben zahlreichen Ehrengästen auch den...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der CSU-Ortsverband Hochstadt nominierte 24 Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2020. Foto: Werner Hauber
Der CSU-Ortsverband Hochstadt nominierte 24 Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2020. Foto: Werner Hauber

Bei einer Nominierungsversammlung präsentierte der CSU-Ortsverband 24 Kandidaten zur Gemeinderatswahl 2020. Ortsverbandsvorsitzende Stefanie Kneipp konnte hierzu neben zahlreichen Ehrengästen auch den Landtagsabgeordneten Jürgen Baumgärtner sowie Landrat Christian Meißner willkommen heißen.

"Im März haben wir Max Zeulner als Bürgermeisterkandidaten nominiert, und es ist ihm gelungen, eine außerordentliche Kandidatenliste zusammenzustellen", lobte die Vorsitzende. Von den 24 Kandidierenden seien acht weiblich; bei der letzten Kommunalwahl seien es gerade mal zwei gewesen. Dies zeige, dass sich immer mehr Frauen für dieses Amt berufen fühlen.

Bürgermeister Thomas Kneipp dankte seinem potenziellen Nachfolger Max Zeulner und allen Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich für die Belange ihrer Heimatgemeinde einzubringen. Max Zeulner als Bürgermeister und die CSU im Rathaus müssten das Ziel sein. An seinen Wunschnachfolger gerichtet, sagte das Gemeindeoberhaupt: "Mein Schreibtisch wird nicht aufgeräumt sein, Max, aber ich werde dir geordnete Verhältnisse übergeben."

MdL Baumgärtner bedankte sich bei Thomas Kneipp für die stets gute Zusammenarbeit und dankte den Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich für die Kommune einzusetzen. "Kommunalpolitik beginnt vor der Haustür und funktioniert nur parteiübergreifend. Wir müssen wertschätzend miteinander umgehen, sonst wird bald keiner mehr bereit sein, etwas zu tun."

Lob für respektvollen Umgangston

Landrat Meißner war voll des Lobes für die Kandidaten. Es sei eine Ansammlung beeindruckender Persönlichkeiten. "Ich habe größten Respekt vor jedem, der sich einsetzen möchte. Danke dafür. Ich ziehe meinen Hut", sagte der Landrat. Weiter erwähnte er die respektvolle Art und Weise, wie man in Hochstadt in der Kommunalpolitik miteinander umgehe. Es sei ein gutes Miteinander.

CSU-Bürgermeisterkandidat Max Zeulner sagte, es sei nach seiner Nominierung mit dieser Versammlung nun der zweite Schritt hin zur Kommunalwahl. Die Wahl sei jedoch eine Persönlichkeitswahl. Es komme auf die Person an und nicht auf den Listenplatz. An die Kandidaten appellierte er: "Lasst uns gemeinsam um die Stimmen der Wähler kämpfen, um gemeinsam die Zukunft der Gemeinde gestalten".

Die kommenden Termine des CSU-Ortsverbandes sind: 28. Dezember, Wanderung nach Wattendorf; Kandidatenvorstellungen finden am 10. Januar im Züchterheim Hochstadt, am 17. Januar in Burgstall im Gasthaus Fischer, am 24. Januar in Anger im Gasthaus Sittig, am 31. Januar in Wolfsloch im FFW-Schulungsraum und am 26. Februar in Thelitz im Gemeinschaftshaus statt.

Sie wollen in den Gemeinderat

Die Gemeinderatskandidaten des CSU-Ortverbandes Hochstadt sind Max Zeulner, Arnold Schnapp, Georg Zethner, Markus Pfadenhauer, Johannes Will, Stefanie Kneipp, Huber Schirmer, Alexandra Stöcker, Christian Herold, Jutta Fleischmann, Günther Wimmer, Günther Reuther, Andreas Fiedler, Katja Halboth, Andy Wagner, Alexander Schmitt, Jürgen Österreicher, Sandra Kellner, Christian Krauß, Carina Knorr, Thomas Kirster, Brigitte Eichner-Grünbeck, Stefan Fleischmann und Christina Löffler. Ersatzkandidat ist Klemens Schirner. wha

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren