Cottenau

Herbert Trier: Ein Urgestein

Mit Herbert Trier feierte vor wenigen Tagen ein Cottenauer Urgestein seinen 80. Geburtstag. Im früheren Wirsberger Granitwerk Müller erlernte der Jubilar den Beruf des Steinmetz, und diesem Handwerk b...
Artikel drucken Artikel einbetten
Unser Bild zeigt den Jubilar (mit Geschenk) im Kreise seiner Familie und seiner Geburtstagsgäste. Rechts hinter ihm seine Söhne Jochen und Jörg. Foto: Werner Reißaus
Unser Bild zeigt den Jubilar (mit Geschenk) im Kreise seiner Familie und seiner Geburtstagsgäste. Rechts hinter ihm seine Söhne Jochen und Jörg. Foto: Werner Reißaus

Mit Herbert Trier feierte vor wenigen Tagen ein Cottenauer Urgestein seinen 80. Geburtstag. Im früheren Wirsberger Granitwerk Müller erlernte der Jubilar den Beruf des Steinmetz, und diesem Handwerk blieb Herbert Trier bis zu seiner Verrentung treu.

Namhafter Fußballer

Einen guten Namen verschaffte sich Herbert Trier im Fußball und da ausschließlich bei seinem Heimatverein SV Cottenau. Bereits mit 17 Jahren begann seine Fußballerkarriere in der 1. Mannschaft; mit 31 Jahren hängte Herbert Trier seine Fußballschuhe an den Nagel. Mittlerweile ist Herbert Trier nur noch bei den Heimspielen seines SV ein treuer Gast.

Schicksalsschlag

Ein schwerer und trauriger Einschnitt im Leben von Herbert Trier war der Tod seiner Ehefrau vor sieben Jahren. Heute ist er dankbar für seine Enkelkinder, die ihn einfach auf Trab halten und für die er auch immer da ist. Und das Wichtigste für ihn: Seine Enkelkinder wissen das auch zu schätzen. Die Glückwünsche des Marktes Wirsberg überbrachte Bürgermeister Hermann Anselstetter. Er nannte Herbert Trier "eine Fußball-Ikone des SV Cottenau". Als leidenschaftlicher Fußballer war er weithin bekannt: "Als Libero mit Offensivdrang, der hinten nichts anbrennen ließ und vorne torhungrig war. Seine Kopfballstärke war bei allen Gegnern gefürchtet."

Ehrenamtlich engagiert

Der Wirsberger Bürgermeister dankte dem fairen Sportsmann auch für dessen ehrenamtlichen Einsatz beim SV Cottenau. "Du warst immer bereit, dich in deiner Freizeit für den SV zu engagieren. Ob Sportheimbau, Rasenpflege oder handwerkliche Arbeiten zur Ertüchtigung der Sportanlage, du hast deinem Verein viel Gutes getan", sagte Anselstetter.

Weitere Glückwünsche überbrachten der SV Cottenau, die Feuerwehr Cottenau, die Neufanger Schützen, der Gartenbauverein Wirsberg, der Frankenwaldverein und der VdK Wirsberg. Werner Reißaus

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren